Elf des SpieltagsVom Pech, ein Bayern-Verteidiger zu sein

Jérôme Boateng weiß nun, dass Bayern-Verteidiger keine Fehler machen dürfen, Mario Götze hingegen ist der gedankenschnellste Typ der Liga. Michael Ballack und Klaas-Jan Huntelaar spielen mit Gesichtsmaske besser als ohne - und Marco Reus nervt nur noch mit seinen formidablen Leistungen.

Elf des Spieltags – Marco Reus

Jérôme Boateng weiß nun, dass Bayern-Verteidiger keine Fehler machen dürfen, Mario Götze hingegen ist der gedankenschnellste Typ der Liga. Michael Ballack und Klaas-Jan Huntelaar spielen mit Gesichtsmaske besser als ohne - und Marco Reus nervt nur noch mit seinen formidablen Leistungen. Die Elf des Spieltags.

Texte: Jonas Beckenkamp, Carsten Eberts und Michael König

Wie langweilig ist das denn? Natürlich spielte Marco Reus auch an diesem Wochenende formidabel, was ihm am 13. Spieltag seine gefühlt 17. Nominierung für die "Elf des Tages" einbrachte. Beim 5:0 gegen Werder Bremen hatte er drei Treffer selbst erzielt, war an zwei weiteren beteiligt, Marco Reus gelang bei der Gladbacher Gala einfach alles. Wahrscheinlich hätte der Nationalspieler in dieser Partie auch ins Tor getroffen, wenn er zuvor rückwärts in Tangoschritten durchs Mittelfeld stolziert wäre. Besonders sein Slalomlauf zum 2:0 unterstreicht diese These: Bremens Abwehrspieler torkelten nur noch hinterher. Wer solche Großtaten vollbringt, muss doch etwas zu erzählen haben - nicht so Reus: "Was soll ich sagen. Ich sag immer dasselbe, der Trainer sagt immer dasselbe, jeder sagt immer dasselbe." Dabei beließ es der 22-Jährige - vielleicht auch, um davon abzulenken, dass Bayern München nun noch offensiver mit ihm flirtet.

Bild: AFP 21. November 2011, 10:062011-11-21 10:06:57 © sueddeutsche.de/jbe/mikö/ebc/lala