Elf des SpieltagsÜberall zwickt's und kneift's

Referee Michael Weiner macht trotz Achillessehnenrisses als vierter Offizieller weiter, Bayerns Stürmer Claudio Pizarro freut sich, obwohl ihm sein alternder Körper wehtut, und Augsburgs Keeper Marwin Hitz geht nach einem Volltreffer ins Gesicht fast k. o.

Elf des Spieltags – Sebastian Prödl

Referee Michael Weiner macht trotz Achillessehnenrisses noch als vierter Offizieller weiter, Bayerns Stürmer Claudio Pizarro freut sich, obwohl ihm sein alternder Körper wehtut, und Augsburgs Keeper Marwin Hitz geht nach einem Volltreffer ins Gesicht fast k. o.

Die Elf des Spieltags.

Sebastian Prödl: Werder-Verteidiger Sebastian Prödl wusste genau, was er getan hatte. Nach seinem Kopfballtreffer in der 90. Minute gegen Nordrivale Hannover 96 begab er sich zu den mitgereisten Fans, stellte sich auf die Werbebande und breitete seine Arme aus. Seht her, ich bin derjenige, der euch den Derbysieg geschenkt hat! Wichtig war dieser Erfolg nicht nur für die Fanseele, sondern auch für die Erstliga-Existenz der Bremer. Prödl umarmte sogar die Vorstandsmitglieder seines Arbeitgebers. Werder hat durch das 2:1 nun acht Punkte zwischen sich und Relegationsplatz 16 gebracht. "Dieses Gefühl werde ich nie vergessen. Es ist unglaublich. Es ist so schön, so spät ein Tor zu machen", sagte Prödl. Trotz des überwältigenden Gefühls beim Tor vergaß er nicht, sein Trikot erst nach dem Spiel auszuziehen. So sparte er sich seine vierte gelbe Karte.

(mane)

Bild: Bongarts/Getty Images 31. März 2014, 09:362014-03-31 09:36:53 © Süddeutsche.de