Elf des SpieltagsNeun Sekunden Fußballgeschichte

Julian Schieber erzielte in der vergangenen Saison null Tore - nun führt er die Torjägerliste an. Arjen Robben bezirzt die Juroren von Europas Fußballer des Jahres. Und Karim Bellarabi bleibt nach einem historischen Treffer ganz bescheiden.

Elf des Spieltags – Julian Schieber

Julian Schieber erzielte in der vergangenen Saison null Tore - nun führt er die Torjägerliste an. Arjen Robben bezirzt die Juroren von Europas Fußballer des Jahres. Und Elias Kachunga schreibt Paderborner Stadtgeschichte. Die Elf des Spieltags.

Julian Schieber: Für fast drei Millionen Euro kam Julian Schieber im Sommer von Borussia Dortmund zu Hertha BSC. In Berlin freuten sich nicht alle Fans auf ihren neuen Stürmer. Schieber galt bei seinem ehemaligen Verein als derart harmlos, dass er nur noch auf der Bank saß. Die Ausbeute der vergangenen Saison: null Tore. Das wird er bei der Hertha in dieser Saison hundertprozentig überbieten. Gegen Bremen stand Schieber von Beginn an auf dem Platz und erzielte die ersten beiden Treffer in der Partie. Erst verschlug es den Hertha-Fans die Sprache, dann skandierten sie: "Schieber, Schieber!" Der Gehuldigte war dennoch unzufrieden. Das Spiel endete 2:2, an einem Gegentor war Schieber Schuld. Immerhin führt der Stürmer, der das Toreschießen schon fast verlernt hatte, nun die Torjägerliste an.

(sonn)

Bild: AFP 25. August 2014, 10:542014-08-25 10:54:21 © SZ.de/jkn