Augsburger Kampfgeist

Der FC Augsburg hatte am Freitag jede Menge Zeit, um aufzugeben. Nach elf Minuten stand es schon 1:0 für den BVB, drei Minuten später 2:0. Reus, Mkhitaryan und Co. wirbelten auch fortan durch den Strafraum der Gastgeber, dass diesen fast schwindelig wurde. Als Adrian Ramos in der 78. Minute auch noch das 3:0 erzielte, schien die Demontage perfekt zu sein. Doch auch 80 Minuten absolute Unterlegenheit trübten den Glauben der Augsburger nicht: Da geht vielleicht noch was! Und so sorgten sie in den letzten zehn Minuten noch für zwei Tore und jede Menge Spannung. "Wir hoffen, dass wir aus den letzten zehn Minuten Mut für die kommenden Aufgaben ziehen können", kommentierte Manager Stefan Reuter. Das Exempel für Kampfgeist wird wohl noch länger in den Köpfen erhalten bleiben.

(ska)

Bild: AP 1. September 2014, 10:332014-09-01 10:33:00 © SZ.de/jbe/dd