Elf des Bundesliga-SpieltagsTor nach 3356 Minuten

Nach drei torlosen Jahren zeigt der Bremer Offensivspieler Eljero Elia plötzlich, dass er doch treffen kann. Schiedsrichter Peter Sippel wird vorübergehend als Linienrichter eingesetzt - und Guardiola-Liebling Rafinha hat Glück, dass er seinen guten Eindruck nicht schon wieder zunichtemacht.

Elf des Bundesliga-Spieltags – Sami Hyypiä

Nach drei torlosen Jahren zeigt der Bremer Offensivspieler Eljero Elia plötzlich, dass er doch treffen kann. Schiedsrichter Peter Sippel wird vorübergehend als Linienrichter eingesetzt - und Rafinha hat Glück, dass er seinen guten Eindruck nicht schon wieder zunichtemacht.

Sami Hyypiä: Leverkusens Trainer gehört auf der lauten Bundesligabühne zu den angenehm leisen Repräsentanten. Dabei taugt der Finne, der lieber Taten statt Worte für sich sprechen lässt, durchaus fürs Rampenlicht. "Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal auf die Tabelle geschaut habe und kenne die Situation nicht so genau", sagte der Cheftrainer von Bayer Leverkusen nach dem 2:0 gegen Hannover 96 mit gespielter Ahnungslosigkeit. Natürlich wird er ganz genau wissen, wo seine Mannschaft platziert ist. Nämlich auf Rang drei, nur einen Punkt hinter Dortmund und dem FC Bayern. Sechs Punkte vor dem Viertplatzierten. Ob Leverkusen das Zeug hat, um die Branchengrößen ärgern oder gar überholen zu können? "Das werden wir erst im Mai 2014 sehen", entgegnete Hyypiä mit einem Lächeln. Soll wohl heißen: Wir haben keine Chance, aber die wollen wir nutzen - für den Meistertitel.

(schma)

Bild: dpa 30. September 2013, 09:052013-09-30 09:05:02 © SZ.de