Eisschnelllauf:Kulik muss gehen

Der kommissarische Präsident der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft, Matthias Große, hat nach der Trennung von Bundestrainer Erik Bouwman eine weitere personelle Veränderung auf Führungsebene beschlossen. Sportdirektor Matthias Kulik muss nach internen Streitigkeiten seinen Posten räumen. Kulik hatte Große in der vergangenen Saison als Begleiter seiner Lebensgefährtin Claudia Pechstein eine Weltcup-Team-Akkreditierung verweigert. Große habe sich, so Kulik in einem TV-Interview, schädlich über die DESG ausgelassen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB