bedeckt München 30°

Eisschnelllauf:Bestes Rennen der Saison

Patrick Beckert.

(Foto: Toru Hanai/AP)

Patrick Beckert und Claudia Pechstein nehmen auf scharfen Kufen Kurs auf die WM. Beim vierten Weltcup im Eisschnelllauf in Nagano verbuchte Beckert (im Bild) über 5000 Meter in 6:21,79 Minuten seine beste Saisonplatzierung, mit der er sich im Gesamtklassement auf Rang sieben verbesserte. "Es zeigt mir, dass die Formkurve stimmt. Jetzt bin ich in Schlagdistanz zu den Podestplätzen", sagte der Erfurter. Gleichfalls gut in Form präsentierte sich in Japan Claudia Pechstein. Erstmals in diesem Winter lief sie über die 3000-Meter-Distanz auf Rang zehn, nachdem sie schon zum Auftakt als Neunte beste Deutsche im Massenstart war. In beiden Wertungen ist die 47 Jahre alte Berlinerin nun für die WM im Februar in Salt Lake City qualifiziert. Noch nicht rund läuft es bei den besten deutschen Eissprintern. Mit Platz elf und zwölf verfehlten Joel Dufter und Nico Ihle ihre Ziele über 1000 Meter deutlich. Beide werden nun eine längere Trainingspause einlegen und auf die EM im Januar verzichten. Groß war die Freude bei Bundestrainer Danny Leger, dass der Münchner Hendrik Dombek in persönlicher Bestzeit von 1:10,09 Minuten als Siebter der B-Gruppe den dritten WM-Startplatz sicherte.

© SZ vom 16.12.2019 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite