Eiskunstlauf Zeitalter der Zettel

Von nun an im Schweinwerferlicht: Annika Hocke und Ruben Blommaert, ausgebildet von Alexander König in Berlin.

(Foto: Lucy Nicholson/Reuters)

Die Paarlauf-Nation Deutschland will den Erfolg von Savchenko/Massot vergolden - doch die Bürokratie hält mit dem Tempo nicht Schritt.

Von Barbara Klimke

Im Reich der Pirouetten und Pailletten hat eine neue Zeitrechnung begonnen. Wer es nicht glaubt, braucht nur einen Blick auf die Weltrekorde zu werfen: alle überholt und abgeschafft! Weil die Bewertungsregeln geändert wurden und die Preisrichter mehr Punkte als zuvor verleihen dürfen, hat der Weltverband verfügt, dass im Eiskunstlauf die "Statistiken als historisch" zu betrachten sind.

Das gilt auch für jene unübertroffenen 245,84 Punkte, die im Olympiawinter wie Sterntaler auf die Paarläufer Aljona Savchenko/Bruno Massot herabgeprasselt sind: fortan wertlos wie ...