Eiskunstlauf:Aljona Savchenko kehrt als Trainerin nach Chemnitz zurück

Eiskunstläuferin Aljona Savchenko beim Fototermin. (Foto: Gerald Matzka/dpa/Archivbild)

Direkt aus dem dpa-Newskanal: Dieser Text wurde automatisch von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) übernommen und von der SZ-Redaktion nicht bearbeitet.

Chemnitz (dpa) - Eiskunstlauf-Olympiasiegerin Aljona Savchenko kehrt nach Chemnitz zurück und wird dort Trainerin. Das berichten die „Freie Presse“ und „Tag24“ (Samstag) übereinstimmend. Gemeinsam mit ihrem langjährigen Eiskunstlauf-Partner Robin Szolkowy, mit dem sie fünfmal Weltmeisterin und viermal Europameisterin im Paarlauf wurde sowie zwei olympische Bronzemedaillen gewann, wird sie sich um den Nachwuchs am Landesstützpunkt Sachsen kümmern. Zudem bringt sie den Schweizer Nicola Todeschini, einen früheren Einzelläufer, sowie die ehemalige ukrainische Eistänzerin Aleksandra Nazarova mit. Savchenko arbeitete mit beiden bereits in einem Privattrainerteam zusammen.

Die 39-jährige Savchenko hatte zuletzt als Nationaltrainerin der Niederlande gearbeitet. Nach ihrem Olympiasieg mit dem Franzosen Bruno Massot 2018 in Südkorea war sie Mutter einer Tochter geworden und hatte 2021 das offizielle Ende ihrer Karriere bekannt gegeben. Danach arbeitete sie zunächst als Nachwuchstrainerin am Bundesstützpunkt in Oberstdorf.

© dpa-infocom, dpa:230318-99-00555/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: