Eishockey:Zahlreiche Spielausfälle in der DEL

Nach mehreren Corona-Fällen bei den Nürnberg Ice Tigers ist das für Mittwochabend angesetzte Heimspiel des EHC Red Bull München in der Deutschen Eishockey Liga kurzfristig verlegt werden. Wie die Nürnberger mitteilten, fehlen ihnen mittlerweile zehn Spieler nach positiven Befunden. Bei vier weiteren Profis wurden vom Gesundheitsamt Corona-Tests angeordnet. Damit steht den Franken keine spielfähige Mannschaft zur Verfügung. Das Heimspiel der Ice Tigers gegen die Adler Mannheim am Freitag (19.30 Uhr) ist ebenso fraglich. Es hängt sowohl von den Testergebnissen der Nürnberger als auch der Mannheimer ab. Die Adler hatten am Montag erneut einen Corona-Ausbruch mit 14 positiven Fällen öffentlich gemacht.

Für den EHC München fiel damit die Generalprobe für das Halbfinale der Champions League aus. Die Münchner sollen am Dienstag (18 Uhr) das coronabedingt bereits mehrmals verschobene K.o.-Spiel bei Tappara Tampere in Finnland bestreiten. Auch das Duell zwischen dem ERC Ingolstadt und den Bietigheim Steelers, das am Sonntag ausgetragen werden sollte, findet nicht statt. Aufsteiger Bietigheim befindet sich in Quarantäne. Das für Freitag angesetzte Spiel zwischen den Augsburger Panthern und den Grizzlys Wolfsburg fällt nach einer Verfügung des Gesundheitsamtes Wolfsburg aus; bei den Grizzlys hat es einen erneuten Corona-Ausbruch gegeben. Die Augsburger empfangen stattdessen die spielfreien Iserlohn Roosters im Curt-Frenzel-Stadion. Beide Teams einigten sich darauf, die ausgefallene Partie des 16. Spieltages am Freitag (19.30 Uhr) nachzuholen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB