Eishockey Trauer um Bukac

Ehemaliger Bundestrainer verstorben.

Der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) trauert um seinen ehemaligen Bundestrainer Ludek Bukac. Wie der DEB am Montag bestätigte, verstarb der Tscheche bereits am vergangenen Samstag im Alter von 83 Jahren. "Mit Ludek Bukac verliert der Eishockeysport eine prägende Persönlichkeit, einen exzellenten Spieler und herausragenden Trainer", sagte DEB-Präsident Franz Reindl. Bukac gewann als Spieler mit dem tschechoslowakischen Nationalteam Silber bei der Eishockey-WM 1961 und Bronze 1963. Als Nationaltrainer betreute er von 1992 bis 1994 die deutsche Auswahl. Unter seiner Regie landete das Team 1992 bei den Olympischen Winterspielen in Albertville auf Rang sechs. 1985 und 1996 führte er sein Heimatland zum WM-Titel. 2007 wurde Bukac in die Hall of Fame des Eishockey-Weltverbands aufgenommen.