Eishockey:Eakins übernimmt in Personalunion bei den Adlern

Eishockey
War in den letzten vier Spielzeiten als Trainer der Anaheim Ducks in der NHL tätig: Dallas Eakins. Foto: Chris Carlson/AP/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Mannheim (dpa) - Die Adler Mannheim haben auf die sportliche Talfahrt in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) reagiert. Trainer Johan Lundskog, sein Assistent Jeff Hill und der Sportliche Leiter Jan-Axel Alavaara wurden am Montag freigestellt, wie der Club mitteilte.

"Die Entwicklung über die letzten Wochen haben uns zunächst zum Nachdenken und schließlich zum Handeln gezwungen. Ich bin überzeugt, dass wir mit einem neuen Impuls auf der Ebene der sportlichen Führung wieder in die Erfolgsspur zurückfinden werden", sagte Clubchef Daniel Hopp.

Eakins übernimmt

Als Nachfolger präsentierten die Adler Dallas Eakins, der fortan in Personalunion die Ämter des Chefcoachs und des Sportlichen Leiters übernimmt. In den zurückliegenden vier Spielzeiten war der gebürtige US-Amerikaner als Trainer der Anaheim Ducks in der nordamerikanischen Profiliga NHL tätig.

Der achtmalige Meister, der den Titel als Ziel ausgerufen hatte, war in der Tabelle auf den achten Rang abgerutscht. In der Champions League scheiterten die Adler trotz einer starken regulären Saison im Achtelfinale an den Rapperswil-Jona Lakers aus der Schweiz.

Lundskog war vor dieser Spielzeit nach Mannheim gekommen. Der Schwede konnte verletzungsbedingt jedoch selten auf einen kompletten Kader zurückgreifen. Zuletzt blieben gute Ergebnisse immer häufiger aus. Sportmanager Alavaara, der seit 2018 für die Adler tätig war, hatte seinen Vertrag erst im Oktober bis 2026 verlängert. 

© dpa-infocom, dpa:231127-99-90810/4

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: