bedeckt München 16°

Eishockey:Draisaitl überraschend ausgeschieden 

Eishockey-Profi Leon Draisaitl ist mit seinen Edmonton Oilers überraschend schon in der Qualifikationsrunde zu den NHL-Playoffs ausgeschieden. Der Kandidat für die beiden wichtigen Auszeichnungen als MVP und als herausragender Spieler der Hauptrunde verlor mit den Oilers Spiel vier gegen die Chicago Blackhawks 2:3 und die Best of 5-Serie damit 1:3. "Wir haben zu viele kleine Fehler gemacht, die einfach nicht passieren dürfen zu dieser Zeit des Jahres. Wir haben nie zu unserem Spiel gefunden. Das ist offensichtlich sehr frustrierend", sagte Draisaitl. Als Fünfter der Western Conference waren die Oilers gegen die auf Rang zwölf stehenden Blackhawks trotz der langen Corona-Pause favorisiert. Mancher Experte sah das Team unter anderem wegen der starken Angreifer um Draisaitl und Connor McDavid sogar mit Chancen auf den Stanley Cup. "Wir hatten definitiv genug Chancen, um in dieses Spiel zurückzukommen", sagte der 24 Jahre alte Draisaitl nach der letzten Niederlage der Saison.

Die NHL hatte ihre Hauptrunde wegen der Corona-Krise abgebrochen. Statt der üblichen 16 Mannschaften waren 24 Teams für die erweiterten Playoffs qualifiziert, die in zwei Blasen in Edmonton und Toronto ausgetragen werden. Die besten vier Teams der Western und Eastern Conference sind für die regulären Playoffs qualifiziert.

© SZ vom 09.08.2020 / SID

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite