bedeckt München 19°

Eishockey:DEL verlangt Gehaltsverzicht 

Der freiwillige Gehaltsverzicht der Spieler wird für die Klubs in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) Voraussetzung dafür, die Lizenzen zur kommenden Saison zu erhalten. Wegen der wirtschaftlichen Bedrohung durch die Corona-Krise einigten sich die 14 Erstligateams jetzt auf diesen Schritt. "Bestandsverträge sollen so geändert werden, dass 25 Prozent des Gehalts von einer garantierten Zahlung in eine Variable umgewandelt werden. Für Neuverträge soll das direkt so festgehalten werden", sagte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke der Deutschen Presse-Agentur am Freitag. Selbst wenn die Klubs auch ohne Gehaltssenkung einen ausgeglichenen Haushalt nachweisen könnten, würde demnach ohne Zustimmung der Spieler die Lizenz verweigert.

© SZ vom 16.05.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite