Süddeutsche Zeitung

Eishockey:DEB-Auswahl verliert bei Müller-Jubiläum gegen Slowakei

Lesezeit: 1 min

Im vierten Testspiel vor der WM gibt es für die Eishockey-Nationalmannschaft die dritte Niederlage. Für den deutschen Kapitän ist es ein besonderes Spiel.

Direkt aus dem dpa-Newskanal: Dieser Text wurde automatisch von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) übernommen und von der SZ-Redaktion nicht bearbeitet.

Augsburg (dpa) - Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat beim 200. Länderspiel von Kapitän Moritz Müller in der WM-Vorbereitung gegen die Slowakei verloren. In Augsburg verlor der Vizeweltmeister gegen die Slowaken nach Verlängerung mit 4:5 (0:1, 3:2, 1:1, 0:1). Zwei Tage zuvor wurde der Weltmeister von 2002 noch mit 7:3 bezwungen. Beim WM-Auftakt am 10. Mai trifft Deutschland im tschechischen Ostrava erneut auf die Slowakei.

Bereits vor dem ersten Bully wurde Kapitän Müller von DEB-Sportdirektor Christian Künast geehrt. Der 37 Jahre alte Profi der Kölner Haie ist der zehnte deutsche Eishockeyspieler, der die 200 Länderspiel-Marke knacken konnte. „Mo ist allein schon durch seinen Werdegang ein Vorbild“, schwärmte Coach Harold Kreis vom Vizeweltmeister und Silbermedaillen-Gewinner bei Olympia 2018. Eishockey-Ikone Udo Kießling ist mit 321 Einsätzen Rekord-Nationalspieler.

Nun warten zwei Tests gegen Österreich

Marc Michaelis vom Schweizer Club EV Zug (25. Minute) und Straubings Mario Zimmermann (34.) mit seinem ersten Länderspieltreffer glichen nach slowakischen Treffern jeweils aus. Nach der ersten deutschen Führung durch Alexander Ehl (35.) von der Düsseldorfer EG drehten die Gäste durch erneut die Partie. Ingolstadts Wojtek Stachowiak schoss Deutschland in die Verlängerung (51.). Dort sorgte Martin Fasko-Rudas für die Entscheidung (63.).

Für die DEB-Auswahl ist damit die zweite Vorbereitungsphase vor den Titelkämpfen in Tschechien (10. bis 26. Mai) beendet. Nach kurze Pause geht es in den dritten Teil. Getestet wird am Donnerstag (19.00 Uhr/MagentaSport) und am Samstag (16.15 Uhr/MagentaSport) gegen Österreich. 

Wann und ob NHL-Verstärkungen wie zum Beispiel JJ Peterka, Torhüter Philipp Grubauer, Nico Sturm oder auch Moritz Seider zum Kader stoßen, ist nicht klar. Sportdirektor Künast bestätigte am Samstag beim Internet-Sender MagentaSport Gespräche, aber noch keine Einigungen mit den Mannschaften der Nordamerika-Profis.

© dpa-infocom, dpa:240420-99-748396/3

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-240420-99-748396
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal