bedeckt München 11°

Eishockey:2:3 nach 2:0

Der EHC München verliert auch sein drittes Saisonspiel gegen Ingolstadt - diesmal im Penaltyschießen.

Der EHC Red Bull München hat auch sein sechstes Topspiel in der laufenden Saison der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verloren. Die Münchner unterlagen am Donnerstagabend im Derby beim ERC Ingolstadt trotz einer 2:0-Führung noch 2:3 nach Penaltyschießen und kassierten damit die dritte Saisonniederlage gegen die Ingolstädter. Gegen die Mannheimer Adler haben die Münchner auch alle drei bisherigen Partien verloren. Der EHC (34 Punkte) hat nun als Dritter der Gruppe-Süd-Tabelle bereits elf Zähler Rückstand auf Tabellenführer Mannheim. Yannic Seidenberg brachte den EHC nach schönem Zuspiel von Philip Gogulla mit 1:0 in Führung (17.), und Gogulla war es auch, der mit viel Übersicht Justin Schütz' 2:0 vorbereitete (33.). Die zweite Vorlage war Gogullas 600. Scorerpunkt in der DEL. Doch die Ingolstädter ließen sich nicht abschütteln: Brandon DeFazio überwand den stark spielenden EHC-Torhüter Danny aus den Birken in Minute 35 in Überzahl zum 1:2, Matt Bodie erzielte das 2:2 (47.). Nach mehreren Pfostentreffern auf beiden Seiten erzielte DeFazio den einzigen und damit entscheidenden Treffer im Penaltyschießen. Für die Münchner geht es am kommenden Sonntag mit einem Heimspiel gegen die Straubing Tigers weiter (14.30 Uhr).

© SZ vom 26.02.2021 / CBE
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema