bedeckt München 26°

Einzelkritik FC Bayern:Künstlerpech im schwarz-gelben Theater

Für Torwart Manuel Neuer hagelt es Südfrüchte von den BVB-Fans, der echte Thomas Müller steht nicht auf dem Platz, Torjäger Mario Gomez ist extrem blass und Arjen Robben entscheidet wohl die Meisterschaft. Der FC Bayern in der Einzelkritik.

Andreas Burkert, Dortmund

1 / 12

Einzelkritik FC Bayern:Manuel Neuer

Blasczykowski of Borussia Dortmund attempts to score against goalkeeper Neuer of Bayern Munich during their German first division Bundesliga soccer match in Dortmund

Quelle: REUTERS

Für Torwart Manuel Neuer hagelt es Südfrüchte, der echte Müller steht nicht auf dem Platz, Torjäger Mario Gomez ist extrem blass und Arjen Robben entscheidet die Meisterschaft: Der FC Bayern in der Einzelkritik.

Von Andreas Burkert, Dortmund

Manuel Neuer: Als Quasi-Schalker besonders herzlich begrüßt im schwarz-gelben Revier. Dass ihn das alles nicht sonderlich beeindrucken sollte, deutete er umgehend an. Die ersten Rückpässe machten den Bayern-Torwart nicht nervös, und als nach sechs Minuten der Ur-Dortmunder Großkreutz am Fünf-Meter-Raum volley zur Stelle war, warf sich der Nationalkeeper furchtlos entgegen und parierte großartig mit den Haxen. Nach der Pause empfingen ihn die 20.000 auf dem Südrang mit einem Gewitter aus Bananen und sonstigen Südfrüchten, mit der Beute hätte Neuer einen Stand auf dem Viktualienmarkt bestücken können. Diese Form der Hochachtung ließen die Dortmunder einst nur Oliver Kahn zukommen. Bei der Arbeit war Neuer tadellos, beim Tor machtlos.

2 / 12

Einzelkritik FC Bayern:Philipp Lahm

Borussia Dortmund - FC Bayern Muenchen

Quelle: dapd

Philipp Lahm: Aufmerksam und leidenschaftlich hielt der Kapitän seine rechte Abwehrseite sauber, sofern das in seiner Macht stand. In der Offensive gelang ihm viel Kleinteiliges, doch den entscheidenden Akzent im Verbund mit Robben setzte auch er nicht. Aber das ist wohl etwas zu viel verlangt angesichts der Räume, die sein holländischer Kompagnon nach Ballverlusten den Dortmundern nicht selten gestattete. Insgesamt solide.

3 / 12

Einzelkritik FC Bayern:Jérome Boateng

Borussia Dortmund - FC Bayern Muenchen

Quelle: dapd

Jérome Boateng: Ihm war anzumerken, dass er diesmal jedes Risiko scheuen wollte. Im Zweifelsfall trat der Innenverteidiger also die Kugel hoch und weit nach vorn, die B-Note zählte diesmal ja wirklich nicht. Kagawa ließ ihn ein paar Mal schlecht aussehen, schwerfällig sah der Münchner Innenverteidiger bei den Dribblings des Japaners aus. Impulse in der Spieleröffnung gingen von ihm nie aus.

4 / 12

Einzelkritik FC Bayern:Holger Badstuber

Lewandowski of Borussia Dortmund challenges Badstuber of Bayern Munich during their German first division Bundesliga soccer match in Dortmund

Quelle: REUTERS

Holger Badstuber: Eine starke Partie des zweiten Innenverteidigers, den man wohl inzwischen als Abwehrchef der Bayern bezeichnen muss. Mehrfach zur Stelle, wenn sich jemand über die Außen bedrohlich näherte, ansonsten kompromisslos und zweikampfstark, am Boden wie in der Luft. In Sprintduellen mit Lewandowski auf einer Höhe, hielt den Laden nach Kräften zusammen.

5 / 12

Einzelkritik FC Bayern:David Alaba

Bayern Munich's Alaba is tackled by Borussia Dortmund's Subotic and Pisczek during their German first division Bundesliga soccer match in Dortmund

Quelle: REUTERS

David Alaba: Kann diesem österreichischen Knirps eigentlich gar nichts Angst machen? Gut, bei Großkreutz' Großchance kamen sie über seine Seite durch, aber was dieser 19-jährige Linksverteidiger ansonsten für ein Pensum abspulte, war aufs Neue erstaunlich. Nutzte Ribéry zu Beginn mehrfach als Anspielstation, um schneller als jedes Prater-Karussell über Linksaußen vorzupreschen. Der BVB stellte sich allerdings später besser auf ihn ein, und Alabas Flanken erreichten nicht immer einen Münchner. Trotzdem beachtlich.

6 / 12

Einzelkritik FC Bayern:Luiz Gustavo

Gustavo (R) of Bayern Munich tackles  Kagawa of Borussia Dortmund during their German first division Bundesliga soccer match in Dortmund

Quelle: REUTERS

Luiz Gustavo: Da Trainer Jupp Heynckes die logische Aufstellung der vergangenen Erfolgswochen brachte, erhielt der Brasilianer den Vorzug vor Rückkehrer Bastian Schweinsteiger. Rechtfertigte seine Nominierung von Beginn an, denn dem wendigen Dortmunder Mittelfeld begegnete er im Zentrum wirkungsvoll als Balljäger und Eigentümer einer filigran-rustikalen Grätsche.

7 / 12

Einzelkritik FC Bayern:Toni Kroos

119687783

Quelle: AFP

Toni Kroos: Wirkte anfangs nicht sonderlich gedankenschnell, als könnte er einen Espresso ganz gut vertragen. Einige Ballverluste machten ihn dann aber rasch munter, mit taktischen Fouls meldete er sich kampfbereit. Besaß nach eigener Balleroberung die einzige nennenswerte Offensivaktion in der ersten Hälfte, doch sein furioser Linksschuss zischte knapp vorbei. Nach Schweinsteigers Einwechslung eine Reihe nach vorn gezogen auf seine Lieblingsposition zehn. Doch der entscheidende Pass gelang auch ihm nicht.

8 / 12

Einzelkritik FC Bayern:Franck Ribéry

Borussia Dortmund - FC Bayern München

Quelle: dpa

Franck Ribéry: Dass Alaba wieder eine Belebung war, ist auch das Verdienst des Franzosen gewesen. Wenn der Partner vorn den Flankenball abgesetzt hatte, befand sich der Franzose nicht selten auf dem Rückzug, um die konternden Borussen defensiv mit in Empfang zu nehmen. Diese Teamarbeit wirkte sich zu Lasten seines Offensivradius' aus. Der beste Vorbereiter der Liga (18 Assists) kam nie durch gegen seine Widersacher Piszcek und Blaszczykowski; häufig zu unentschlossen, manchmal zu kompliziert. Zu wenig angesichts seiner Leistungen in den vergangenen Wochen.

9 / 12

Einzelkritik FC Bayern:Thomas Müller:

Bayern Munich's Mueller reacts as Borussia Dortmund's goalkeeper Weidenfeller catches the ball during their German first division Bundesliga soccer match in Dortmund

Quelle: REUTERS

Thomas Müller: Trabte in der ersten Hälfte recht teilnahmslos übers Feld, als ginge ihn das alles wenig an. Die typische Müller-Art, sich aus dem Bewusstsein des Gegners zu schleichen? Sein Mitwirken fiel nur nach Ballverlusten auf. Nach einer Stunde traute ihm Heynckes die Verwandlung in den echten Müller nicht mehr zu. Schweinsteiger kam.

10 / 12

Einzelkritik FC Bayern:Arjen Robben

119687783

Quelle: AFP

Arjen Robben: Schneller als alle anderen: Ließ sich vor dem Spiel als erster Münchner draußen blicken, Punkt 18 Uhr 47. Dortmund empfing ihn erwartungsgemäß, aber Robben konnte das Gebrüll nicht hören: Er trug Kopfhörer. Bei seinen Eckstößen vor der schwarz-gelben Menschenwand half ihm diese Präparation dann freilich nicht mehr viel. Unternehmungslustig und diszipliniert in der Vorwärtsbewegung, doch auch er drang selten bis zur Grundlinie durch. Die Chance in der Nachspielzeit bedeutete eine besonders Premiere: sein allererster Torschuss aus dem Spielgeschehen heraus in den drei letzten Duell mit der Borussia. Dafür hat Robben nun die Meisterschaft zugunsten des BVB entschieden - mit seiner Schlafmützigkeit vor dem 0:1, als er Lewandowski nicht abseits stellte, und mit einem schlecht platzierten Elfer.

11 / 12

Einzelkritik FC Bayern:Mario Gomez

Borussia Dortmund - FC Bayern Muenchen

Quelle: dapd

Mario Gomez: Wie die komplette Münchner Angriffslinie ohne Durchsetzungskraft und die Fähigkeit, sich in Ballbesitz zu behaupten. Ein harmloser Kopfball nach einem Kroos-Freistoß gleich in der ersten Minute, das war eine bescheidene Ausbeute für den unkonzentriert wirkenden Schützenkönig der Liga. Blass.

12 / 12

Einzelkritik FC Bayern:Bastian Schweinsteiger

Borussia Dortmund v FC Bayern Muenchen  - Bundesliga

Quelle: Bongarts/Getty Images

Bastian Schweinsteiger: Als sie gerade hereingekommen waren, fiel das Tor für Dortmund. Künstlerpech.

Ivica Olic: Gleiche Situation wie bei Schweinsteiger. Ebenso Künstlerpech.

© Süddeutsche.de/sonn
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB