Süddeutsche Zeitung

E-Sport:Golden Guardians und Evil Geniuses verlassen LoL-Liga LCS

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Los Angeles (dpa) - Paukenschlag in der LCS: Evil Geniuses und Golden Guardians geben ihre Startplätze an Veranstalter Riot Games zurück. Im nächsten Jahr treten damit nur noch acht Teams in der nordamerikanischen League-of-Legends-Liga an.

Wie Veranstalter Riot Games' E-Sport-Präsident John Needham mitteilte, sei die Entscheidung einvernehmlich gewesen. "Die Veränderung erlaubt es uns, flexibler zu sein, während wir die Liga für den künftigen Erfolg neu strukturieren", sagte er zufolge eines Statements auf X, ehemals Twitter.

Zuvor hatte bereits der ehemalige Meister TSM seinen Startplatz abgegeben, mit Shopify Rebellion aber noch einen Käufer gefunden. Den zwei nun scheidenden Teams ist das offenbar nicht gelungen, womit der Platz an Riot zurückgeht.

Evil Geniuses hatte sich zuletzt bereits vom Dota-2-Team getrennt, das Valorant-Team wurde Berichten zufolge nach dem WM-Sieg zu Gehaltskürzerungen aufgefordert. Golden Guardians, hinter dem die Eigentümergruppe des NBA-Teams Golden State Warriors steht, schloss seine letzte LCS-Saison auf dem vierten Rang ab.

© dpa-infocom, dpa:231120-99-19740/2

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-231120-99-19740
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal