Dressur:Prügeln für Gold

Dressur: In der Szene umstritten: der für die USA startende Kolumbianer Cesar Parra.

In der Szene umstritten: der für die USA startende Kolumbianer Cesar Parra.

(Foto: Imago)

Zuletzt häuften sich Fälle von schwerer Tierquälerei - aktuell auf dem Gestüt des ehemaligen Top-Dressurreiters Cesar Parra. Geht es so weiter, könnte die Sportart von Olympia ausgeschlossen werden.

Von Gabriele Pochhammer

Schon wieder. Wenige Monate nach dem Skandal um tierquälerische Trainingsmethoden im Stall des dänischen Dressurreiters und Pferdehändlers Andreas Helgstrand kursieren Videos durchs Netz. Sie zeigen, wie Pferde auf einer Reitanlage in Florida gequält, geschlagen und gefesselt traktiert werden. Sie gehört dem für die USA startenden Kolumbianer Cesar Parra, Olympiateilnehmer 2004, der auf manchen Bildern zu erkennen ist. In einer Sequenz sitzt ein Reiter auf dem Pferd, ein Zweiter prügelt mit einer langen Peitsche unkontrolliert auf die Kruppe und Hinterbeine des Pferdes.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusVerbotene Methoden im Dressurreiten
:"Das ist pure Aggression, reine Pferdequälerei"

Eine Dokumentation enthüllt schockierende Trainingsmethoden im Stall des dänischen Olympiareiters und Pferdegroßhändlers Andreas Helgstrand. Experten sind entsetzt, er selbst gelobt Besserung - entlarvend ist die Reaktion der Branche.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: