bedeckt München 18°

Dopingprozess:Bewährung für "Aderlass"

Im Zuge der als "Operation Aderlass" bekannt gewordenen Blutdopingaffäre ist der ehemalige Radprofi Georg Preidler aus Österreich zu zwölf Monaten Haft auf Bewährung und 2880 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Das Innsbrucker Landgericht befand den 30-Jährigen des schweren gewerbsmäßigen Sportbetruges für schuldig. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig.

Die Anklage hatte dem seit 2019 gesperrten Preidler vorgeworfen, zwischen 2017 und 2019 Konkurrenten, Sportveranstalter und Unterstützer durch die Anwendung von Blutdoping und Wachstumshormon getäuscht zu haben. In die Operation Aderlass um den inhaftierten Erfurter Arzt Mark Schmidt sind Sportler aus mehreren Ländern involviert.

© SZ vom 23.07.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite