bedeckt München

Doping:André Onana von Ajax Amsterdam für ein Jahr gesperrt

André Onana: Verstoß gegen die Dopingregeln

(Foto: AP)

Beim Torhüter der Niederländer wurde im Oktober eine verbotene Substanz nachgewiesen, er habe ein Medikament seiner Frau eingenommen, erklärt der Verein.

Vor dem Start der K.o.-Runde der Europa League hat die Europäische Fußball-Union Torwart André Onana von Ajax Amsterdam wegen Verstoßes gegen die Anti-Doping-Regeln für zwölf Monate gesperrt, wie der niederländische Traditionsklub am Freitag mitteilte. Die Suspendierung gelte sowohl für nationale als auch für internationale Spiele. Ajax legte Beschwerde gegen die Entscheidung ein.

Bei Onana war bei einer Kontrolle im Oktober das Mittel Furosemid festgestellt worden. Der Keeper habe sich an dem Tag unwohl gefühlt, erklärte Ajax, und dann versehentlich ein Medikament seiner Frau eingenommen. Furosemid wird im Zusammenhang mit Dopingmitteln auch als Maskerierungsmittel eingesetzt. Die Uefa erkannte nach Darstellung des Vereins an, dass Onana nicht absichtlich gehandelt hat. Ein Sportler habe aber immer die Pflicht, dafür zu sorgen, dass er keine verbotenen Mittel einnehme. "Das ist ein schrecklicher Rückschlag für André selbst, aber sicher auch für uns als Klub", sagte Vereinsdirektor Edwin van der Sar.

Die Uefa bestätigte zudem, dass Stürmer Sébastien Haller definitiv nicht in der Europa League spielen darf. Ajax hatte vergessen, den teuersten Spieler der Vereinsgeschichte auch bei der Uefa zu melden. Am 18. und 25. Februar müssen die Amsterdamer ohne ihn gegen OSC Lille antreten. Ajax hatte noch versucht, Haller nachzunominieren - doch das wurde am Freitag abgewiesen. Der 26 Jahre alte Franzose war erst im Januar für 22,5 Millionen Euro vom West Ham United gekauft worden.

© SZ.de/dpa/ska
Zur SZ-Startseite
Björn Thurau

Sportpolitik
:Spuren in die Schweiz

Die Nationale Anti-Doping-Agentur leitet ein Ermittlungsverfahren gegen den einstigen deutschen Radprofi Björn Thurau ein.

Von Johannes Knuth

Lesen Sie mehr zum Thema