bedeckt München 10°

Doping:Russland-Sperre vor dem Cas

Im Berufungsverfahren zur Sperre Russlands wegen der Manipulation von Dopingdaten sieht IOC-Mitglied Richard Pound die Sportwelt "an einem der wichtigsten Wendepunkte". Der Kanadier hält eine Bestätigung der Strafe durch den Internationalen Sportgerichtshof Cas für unumgänglich. "Entweder wir bekommen das richtig hin, oder es wird das Signal ausgesendet, dass zu viele Menschen oder Organisationen nicht wollen, dass der Kampf gegen Doping erfolgreich ist", sagte Pound, 78, dem Sender ARD. Seit Montag wird am Cas der Einspruch Russlands gegen eine vierjährige Sperre verhandelt. Verhängt wurde der Bann von der Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada), weil Russland die geforderten Dopingdaten aus dem Moskauer Labor aus den Jahren 2012 bis 2015 vor der Übergabe manipuliert haben soll.

© SZ vom 03.11.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema