bedeckt München
vgwortpixel

Doping im Radsport:Versicherer fordert zwölf Millionen von Armstrong

Eine Versicherungsgesellschaft kündigt rechtliche Schritte an - und verlangt jede Menge Geld. Novak Djokovic erscheint mit Halloween-Maske, unterliegt in Paris dann aber dem Amerikaner Sam Querrey. In der DEL verliert der Spitzenreiter aus Köln überraschend gegen Nürnberg. Nico Hülkenberg wechselt in der Formel 1 und unterschreibt beim Schweizer Sauber-Team.

BNP Paribas 2012 Masters Tennis Tournament

Die Halloween-Maske brachte ihm kein Glück: Novak Djokovic verliert in der zweiten Runde in Paris.

(Foto: dpa)

Doping, Armstrong: Nach der Entlarvung von Lance Armstrong als Dopingsünder verlangt eine Versicherungsgesellschaft (SCA Promotions) zwölf Millionen Dollar vom früheren Rekordsieger der Tour de France zurück. Zugleich kündigte das texanische Unternehmen in einem Brief an den 41-Jährigen mögliche rechtliche Schritte an. Diese könnten im Zusammenhang mit falschen Aussagen Armstrongs in einem Schiedsgerichtsverfahren zwischen 2005 und 2006 stehen. Wegen Dopingvorwürfen gegen den Texaner hatte SCA Promotions eine Zahlung über 7,5 Millionen Dollar nach Armstrongs sechstem Tour-Erfolg 2004 zunächst zurückgehalten. Dagegen hatte der Ex-Weltmeister erfolgreich geklagt. Der Radsport-Weltverband UCI hatte Armstrong wegen systematischen Dopings unter anderem seine sieben Siege bei der Frankreich-Rundfahrt zwischen 1999 und 2005 aberkannt und lebenslang gesperrt.

Tennis in Paris: Novak Djokovic ist beim ATP-Masters in Paris bereits in der zweiten Runde gescheitert. Der serbische Weltranglistenzweite unterlag beim mit 2,4 Millionen Euro dotierten Hallenturnier dem Amerikaner Sam Querrey überraschend mit 6:0, 6:7 (5:7), 4:6. In Runde eins hatte Djokovic ein Freilos. Wegen Halloween war der "Djoker" mit einer Darth-Vader-Maske auf den Platz gekommen und hatte sich vom Publikum feiern lassen. Trotz der Niederlage steht bereits fest, dass der 25-Jährige das Jahr als Nummer eins der Tennis-Welt beenden wird. Djokovic löst ab dem kommenden Montag Roger Federer (Schweiz) an der Spitze ab und kann auch nicht mehr verdrängt werden, egal wie das Saisonfinale in London (5. bis 12. November) ausgeht. Federer hatte auf seinen Start in der Seine-Metropole verzichtet, um Kräfte für das Tour-Finale ab kommender Woche in London zu sammeln.

Eishockey, DEL: Nach vier Siegen in Folge haben die Kölner Haie in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) wieder eine Niederlage kassiert. Der Spitzenreiter unterlag am 16. Spieltag überraschend bei den Nürnberg Ice Tigers mit 3:6 (0:3, 1:2, 2:1). Den Ausrutscher des Tabellenführers nutzte der ärgste Verfolger aus. Vize-Meister Adler Mannheim besiegte die Düsseldorfer EG auf heimischem Eis souverän mit 6:1 (2:0, 2:1, 2:0) und feierte ein gelungenes 75. Vereinsjubiläum. Auch Titelverteidiger Eisbären Berlin erledigte seine Aufgabe durch einen 4:3 (1:1, 2:1, 0:1, 1:0)-Erfolg nach Verlängerung in Hannover erfolgreich.

Keine Probleme hatte der Verfolger aus Mannheim gegen die DEG. Der besten Heimmannschaft der Liga gelang ein ungefährdeter Erfolg, durch den die Adler den Rückstand auf Köln auf fünf Punkte verkürzten. Neben Berlin nutzte ein weiterer Verfolger den Kölner Ausrutscher und machte Boden auf die Tabellenspitze gut: Der ERC Ingolstadt bezwang den EHC Wolfsburg 5:3 (1:3, 2:0, 2:0). Die Eisbären revanchierten sich gegen Hannover für die Heimschlappe, die sie am 6. Spieltag gegen den Meister von 2010 kassiert hatten. Die Augsburger Panther unterlagen dagegen in der Partie bei den Krefeld Pinguinen mit 3:6 (1:3, 2:2, 0:1). Weiterhin ohne ihren letztjährigen Topscorer Matt Hussey verloren die Straubing Tigers gegen die Iserlohn Roosters mit 2:3 (0:0, 0:2, 2:1). Im Nord-Süd-Duell kassierte der EHC München gegen die Hamburg Freezers beim 2:3 (1:1, 1:0, 0:2) bereits die fünfte Niederlage im sechsten Spiel.

Fußball in Russland: Der ehemalige deutsche Fußball-Nationalspieler Kevin Kuranyi hat mit Dynamo Moskau das Viertelfinale im russischen Pokalwettbewerb erreicht. Auch dank eines Treffers des 30-Jährigen bezwang der Vorjahresfinalist am Mittwoch im Achtelfinale den Zweitligisten FK Chimki mit 2:1 (0:0). Nachdem Wladimir Sobolew (56.) den Außenseiter in Moskau in Führung gebracht hatte, erzielte der frühere Schalker Kuranyi (82.) den Ausgleich. Seinem Sturmkollegen Andrej Panjukow (87.) gelang der späte Siegtreffer. Durch den mühsamen Erfolg setzten die Hauptstädter ihren Aufwärtstrend der letzten Wochen fort. Aus den vergangenen sieben Begegnungen haben Kuranyi und Co. nun bereits sechs Siege geholt.

Formel 1, Sauber: Der Wechsel des deutschen Formel-1-Piloten Nico Hülkenberg zum Schweizer Sauber-Team ist perfekt. Wie der Rennstall am Mittwoch mitteilte, unterschrieb der 25-jährige Deutsche einen Vertrag für die kommende Saison. "Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit dem Sauber F1 Team. Es ist ein Team, das gut aufgestellt und sehr konkurrenzfähig ist, und es ist ein Team, in dem junge Piloten immer wieder außergewöhnliche Leistungen gezeigt haben. Daran möchte ich anknüpfen", sagte Hülkenberg, der in der laufenden Weltmeisterschaft noch für das indische Team Force India im Cockpit sitzt.

FC Bayern in der Einzelkritik

Wie Schneemänner in eisiger Kälte

Formel 1, Toro Rosso: Der Formel-1-Rennstall Toro Rosso vertraut auch im neuen Jahr auf seine Fahrer Daniel Ricciardo und Jean-Eric Vergne. Wie das Team am Mittwoch bekanntgab, dürfen die Youngster 2013 wieder für den Rennstall an den Start gehen. "Beide Piloten haben in dieser Saison einen guten Job gemacht", sagte Teamchef Franz Tost. Der Australier Ricciardo und der Franzose Vergne waren 2012 erstmals für das Team von Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz unterwegs.

Ski alpin, Beat Feuz: Der Schweizer Skirennläufer Beat Feuz hat einen erneuten gesundheitlichen Rückschlag erlitten. Eine Entzündung in seinem rekonvaleszenten Knie zwingt den Zweiten des vergangenen Gesamt-Weltcups zu einer Trainingspause. Seit der Rückkehr aus Sölden verspürte Feuz wieder starke Schmerzen im operierten Knie. Der Befund ergab eine Entzündung im linken Kniegelenk mit starker Flüssigkeitsbildung. In Sölden war Feuz zwar für den Saisonauftakt im Riesenslalom gemeldet, er ging dort aber nicht an den Start. Beat Feuz muss mit einer mehrwöchigen Trainingspause rechnen und wird somit nicht wie geplant am 10. November ins Trainingslager der Eidgenossen nach Amerika reisen können. Feuz hatte aus dem gleichen Grund bereits das Sommertrainingslager der Schweizer im argentinischen Ushuaia vorzeitig abgebrochen und musste die Heimreise antreten. Der 25-Jährige belegte im vergangenen Winter im Gesamtweltcup Rang zwei hinter Marcel Hirscher aus Österreich.

1899 Hoffenheim, Verletzung: Torhüter Koen Casteels vom Fußball-Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim hat am Mittwoch im Training einen Nasenbeinbruch erlitten. Wie der Club aus dem Kraichgau mitteilte, ist eine Operation nicht notwendig. Der 20-jährige Belgier erhalte eine Gesichtsmaske und werde der TSG voraussichtlich am Samstag im Heimspiel gegen den FC Schalke 04 (15.30 Uhr) wieder zur Verfügung stehen. Casteels hatte zuletzt Stammkeeper Tim Wiese wegen dessen Adduktorenverletzung vertreten.