bedeckt München 20°

Dirk Nowitzki ist MVP:Stolz zu Hause, Häme und Mitleid in den USA

Dirk Nowitzki ist als wertvollster Spieler der amerikanischen Basketball-Liga NBA ausgezeichnet worden. In den USA ist das Echo auf die Ehrung für den Deutschen geteilt. Die Reaktionen.

Dirk Nowitzki freut sich über die Ehre, von amerikanischen Fachjournalisten zum MVP (Most Valuable Player) - dem wertvollsten Spieler der abgelaufenen regulären Saison - gewählt worden zu sein. Allerdings steht er immer noch unter dem Schock des frühen Ausscheidens in den Play-offs:

Dirk Nowitzki MVP
(Foto: Foto: AP)

"Ich bin völlig überwältigt. Das ist ein großartiger Tag und eine große Ehre für mich. Der gesamte Club hat mich vom ersten Tag an sehr unterstützt, und das werde ich nie vergessen. Es war eine phantastische Saison, aber unsere 67 Siege aus der regulären Saison waren auf einmal wertlos. Es tut verdammt weh." Dirk Nowitzki

Im deutsche Basketball wurde die Nachricht begeistert aufgenommen:

"Die Auszeichnung ist hochverdient, wir sind alle stolz auf Dirk. Auch die Niederlage in den Play-offs schmälert Dirks Leistung in keinster Weise. Der MVP-Titel unterstreicht die Stellung und Wichtigkeit von Dirk für unsere Sportart in Deutschland, wird aber sicher auch von der gesamten deutschen Sportnation mit Freude zur Kenntnis genommen." Bundestrainer Dirk Bauermann.

"Ein Deutscher ist der beste Spieler in der besten Liga der Welt. Das freut uns alle sehr. Als bodenständiger deutscher 'Arbeiter' hat sich Dirk ständig weiterentwickelt, verbessert und jetzt die Krönung erhalten." Ingo Weiss, Präsident des Deutschen Basketball-Bundes (DBB)

Unterstützung erhielt Nowitzki von einem anderen NBA-Star, der noch nie einen Titel gewinnen konnte.

"Er hat es verdient - und er sollte es genießen. Ich dachte schon letztes Jahr, er hätte es verdient. Ich weiß, jedermann sagt, er habe nicht wie ein MVP in den Play-offs gespielt. Aber es ist ein Titel, der für die reguläre Saison vergeben wird." Charles Barkley, Ex-NBA-Profi und TV-Kommentator

Die Dallas Morning News, die Nowitzki nach dem Ausscheiden hart angegriffen hatte, gehen jetzt versöhnlicher mit dem größten Star der Stadt um.

"Dirk, vergiss die Playoffs für einen Moment. Im Sommer ist genug Zeit, darüber nachzugrübeln. Der MVP-Titel ist etwas Besonderes, und Nowitzki sollte einen Weg finden, ihn zu feiern. Und ganz vielleicht wird diese Ehre der entscheidende Faktor sein, der aus dem großartigen Spieler Nowitzki den NBA-Champion Nowitzki macht." Dallas Morning News

Neben Dirk Nowitzkis schwacher Leistung in den Play-offs stehen in den USA auch die Vergabemodalitäten des MVP-Titels in der Kritik. Immerhin wird der wichtigste individuelle Titel vergeben, bevor der wichtigste Teil der Saison abgeschlossen ist.

"Dirk Nowitzki ist MVP. MVP welcher League? Ach ja, der NBA. Das ist eine Schande, denn Nowitzki ist eigentlich ein guter Typ. Aber selten hat es ein besseres Beispiel dafür gegeben, wieso der MVP-Titel so eine dämliche Ehrung ist, egal in welchem Sport." L.A. Times

Einige Kommentatoren konnten es aber weiterhin nicht lassen, Dirk Nowitzki als "weichen" Spieler zu verspotten.

"Wir werden auf diesen Titel zurückblicken und lachen. Einige von uns haben schon vorher gelacht. Nowitzki hat in den Play-offs gekniffen und seine Mannschaft mit sich runtergerissen. Als MVP ist er schlicht und einfach der Falsche. Es ist kriminell. Wer Schuld daran ist? Nicht Nowitzki. Es ist nicht seine Schuld, dass er ein Hochstapler ohne Rückgrat ist, ein Spieler so groß und begabt, dass das Spiel ihm leichtfällt. Bis zu dem Punkt, an dem es hart wird." US-Fernsehsender CBS