bedeckt München 10°

Dirk Nowitzki im Interview:"Teilweise kennen mich die Kids schon nicht mehr"

NBA: Phoenix Suns at Dallas Mavericks

Eine Legende verabschiedet sich: Dirk Nowitzki nach seinem letzten Spiel für die Dallas Mavericks.

(Foto: USA TODAY Sports)

Der Basketballer Dirk Nowitzki spricht über den Ausstieg aus dem Profisport, Kinobesuche mit den Kindern - und das surreale Gefühl, plötzlich Forschungsobjekt an der Uni zu sein.

Interview von Joachim Mölter

Dirk Nowitzki hat in diesem Jahr seine Karriere als Hochleistungssportler beendet, nach 1667 Einsätzen in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA, 1522 in der Hauptrunde und 145 in den Playoffs. Einmal ist er als wertvollster Spieler der Liga geehrt worden (2007), einmal als Meister mit seiner Mannschaft (2011). Der 41-Jährige hat 21 Saisons für denselben Klub gespielt, die Dallas Mavericks - eine einzigartige Treue im schnelllebigen Sportzirkus. Von Ruhestand ist bei dem gebürtigen Würzburger aber keine Rede: Im Dezember pendelte er zwischen Verleihung des Bundesverdienstkreuzes und Präsentation eines neuen Projekts seiner Stiftung, zwischen Empfängen und Auftritten in Talkrunden. Erstmals seit 21 Jahren verbringt er Weihnachten nicht in den USA, sondern in Deutschland und in Schweden. Ein Gespräch zwischen zwei Terminen, im Auto, über die Frage, wie und wohin es jetzt weitergeht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Presidential Candidates Hit The Soapbox At The Iowa State Fair
USA
First Dude
Rollator, Corona, Seite Drei
Covid-19
Ich doch nicht
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Wohnanlage aus den 1950er Jahren in München, 2018
München
Wenn die Zwischenmieterin nicht geht
Weddings in the Coronavirus pandemic
Kalifornien
Paradise Lost
Zur SZ-Startseite