Kürzeste Trainer-Amtszeiten in der BundesligaSie kamen, verloren - und flogen

Michael Skibbe schaffte 52 Tage als Hertha-Trainer, dann war nach fünf Niederlagen Schluss. Doch es gab sogar weitaus kürzere Trainer-Gastspiele. Die zehn schnellsten Kündigungen der Bundesliga-Geschichte von Berger bis Neururer, von Keller bis Krauss.

Kürzeste Trainer-Amtszeiten in der Bundesliga – Peter Neururer

Michael Skibbe schaffte 52 Tage als Hertha-Trainer, dann war nach fünf Niederlagen Schluss. Doch es gab sogar weitaus kürzere Trainer-Gastspiele. Die zehn schnellsten Kündigungen der Bundesliga-Geschichte von Daum bis Neururer, von Keller bis Krauss.

Was wären die zehn kürzesten Trainer-Amtszeiten ohne Peter Neururer? Und ohne die Hertha, die es sogar zweimal in diese Auflistung schafft. 1991 verband Neururer und Hertha BSC eine kurze Freundschaft von 76 Tagen. Für Neururer war es das erste Engagement in der ersten Liga. Doch der Mann aus dem Pott war keiner für längere Beziehungen, Kündigungen sammelte er wie Ottmar Hitzfeld Meisterschaften. Der Frühling in Berlin ist dennoch persönlicher Rekord für Neururer: Nach dem 3:7 gegen die Bayern am 31. Spieltag der Saison 1990/1991 war Schluss. Der Abstieg war sicher, die Hertha Letzter. Dort hatten sie sich beim Einstand Neururers elf Spieltage zuvor auch befunden - die einzigen zwei Saisonsiege waren jedoch schon gefeiert. Dazwischen lagen zwei Unentschieden und neun Niederlagen, Neururers Bilanz.

Bild: dpa 13. Februar 2012, 13:092012-02-13 13:09:31 © Süddeutsche.de/jüsc