Die DFB-Elf in der EinzelkritikMal mehr, mal weniger im Urlaub

Bastian Schweinsteiger wird korrekt ausgesprochen, Max Cruise trifft direkt nach seiner Einwechslung, Roman Weidenfeller hechtet überraschend oft und Jonas Hector kann in den Ferien an seiner Po-Stopp-Technik feilen.

Roman Weidenfeller

Bestritt laut gut informierten Kreisen zwei A-Länderspiele auf einmal: sein erstes Pflichtspiel und sein letztes überhaupt. War vor dem Spiel vom Bundestrainer auf verdächtige Weise gelobt worden, "Roman war ein sehr wichtiger Spieler", sagte Joachim Löw. In der neuen Saison sollen die U21-Torhüter Marc-André ter Stegen und Bernd Leno wichtige Spieler bei Löw werden, während Weidenfellers Wichtigkeit selbst in Dortmund zunehmend in Frage gestellt wird. Warb in der fünften Minute mit einem wunderschönen Flug für sich. Allerdings flog der Ball auch, und zwar vorbei. Erste Hechtparade nach 18 Minuten, aber den Schuss von Priestley hätten auch ter Stegen, Leno, Zieler und vielleicht sogar Andy Köpke gehalten. Payas' Freistoß war etwas schwerer zu halten (22.), und richtig cool war der Reflex gegen Gosling (30.). Der war nämlich völlig frei. Falls es sein letztes Länderspiel gewesen sein sollte, durfte Weidenfeller immerhin viel mehr arbeiten als geplant.

Bild: Bongarts/Getty Images 13. Juni 2015, 23:042015-06-13 23:04:30 © sz.de