bedeckt München

Die Bilder des Spieltags:"Ich habe manchmal meine Aussetzer"

Mainz dreht einen 0:3-Rückstand gegen Wolfsburg - trotz Diego und Dzeko, beim Sieg von Bremen über Köln treffen zwei Sorgekinder - und Ruud, der trifft natürlich auch wieder für den HSV. Die Bilder des zweiten Spieltags.

18 Bilder

VfB Stuttgart  - Borussia Dortmund

Quelle: ddp

1 / 18

Mainz dreht einen 0:3-Rückstand gegen Wolfsburg - trotz Diego und Dzeko, beim Sieg von Bremen über Köln treffen zwei Sorgekinder - und Ruud, der trifft natürlich auch wieder für den HSV. Die Bilder des zweiten Spieltags.

Cacau traf mal wieder für den VfB Stuttgart, doch blieb sein Tor am Ende nur eine Randnotiz. Es war das 1:3. Seine Mannschaft hatte die erste Halbzeit gegen Borussia Dortmund komplett verschlafen, was Dortmunds Trainer Jürgen Klopp wiederum jubeln ließ: "Das war richtig frech, das war geiler Fußball."

Borussia Moenchengladbach's Idrissou and team mates celebrate victory against Bayer Leverkusen during the German Bundesliga soccer match in Leverkusen

Quelle: REUTERS

2 / 18

Ähnlich wie Klopp urteilten auch die Mönchengladbacher über den Fußballsonntag. Sie düpierten den Titelkandidaten Bayer Leverkusen mit 6:3.

VfL Wolfsburg - FSV Mainz 05

Quelle: dpa

3 / 18

Flieg, Diego, flieg! Am Anfang der Partie Wolfsburg gegen Mainz spielte der brasilianische Neu-Wolf wie abgehoben und schoss sogar ein Tor. Später dann hing er etwas in der Luft. Die Wölfe gingen nach 3:0-Führung noch mit 3:4 unter.

103091514

Quelle: AFP

4 / 18

Edin Dzeko machte zwei Tore - aber Mainz machte nunmal vier.

103091514

Quelle: AFP

5 / 18

Zu Beginn spielte Diego anbetungswürdig, gegen Spielende half alles Beten nichts mehr.

103091514

Quelle: AFP

6 / 18

Die jungen Wilden des FSV Mainz: Lewis Holtby und André Schürrle (der Mainzer Fahnenträger) beim Feiern. Beim 4:3-Sieg über Bremen bereitete Holtby ein Tor vor, Schürrle machte eins selbst.

Marko Arnautovic, Lukas Podolski

Quelle: APN

7 / 18

Sorgenkinder beim Herumtollen: Marko Arnautovic (links) streichelt Lukas Podolski (rechts, mit starrem Blick). Beide machten sich bei ihren Klubs beliebt, indem sie jeweils das Tor des gegnerischen Klubs trafen. Das bessere Ende hatte der Bremer Österreicher für sich - Bremen schlug Köln mit 4:2.

Werder Bremen - 1 FC Köln

Quelle: dpa

8 / 18

"Ich bin jung, ich habe manchmal meine Aussetzer", sagte Marko Arnautovic nach dem Spiel gegen den FC Köln. Solange er auch solche Momente wie während des Spiels hat - die führten nämlich zu zwei Toren und einer Torvorlage - können die Bremer sicher gut damit leben.

Ioannis Amanatidis (R) of Eintracht Frankfurt challenges Ze Roberto of Hamburg SV during their German first division Bundesliga soccer match in Frankfurt

Quelle: REUTERS

9 / 18

Nein, Frankfurts Ioannis Amanatidis hilft Zé Roberto nicht auf - obwohl der 36 Jahre alt ist. Zé spielte ja auch wie ein Mittzwanziger. Er bereitete zum Beispiel ein Tor vor, Amanatidis auch, aber den Frankfurtern nützte das wenig, denn sie verloren das Spiel mit 1:3.

Eintracht Frankfurt - Hamburger SV

Quelle: ddp

10 / 18

Und auch diesem 34-Jährigen half niemand. Der freundliche Ruud an Nistelrooy machte stattdessen das, was er immer macht: Er half dem Ball dabei, die Torlinie zu überqueren (diesmal zum vorentscheidenden 2:1 aus Sicht des HSV).

1. FC Nuernberg - SC Freiburg

Quelle: ddp

11 / 18

Mehmet Ekici auf dem Boden der Tatsachen. Auch wenn Freiburgs Torwart Simon Pouplin einen Narren an Ekici gefressen hatte und einen Freistoß von ihm so abwehrte, dass Julian Schieber den Ball nur noch zum 1:0 einschieben musste, verloren die Nürnberger zu Hause noch 1:2 gegen den SC Freiburg.

-

Quelle: APN

12 / 18

Es war ein Duell auf Augenhöhe. Nur einer machte den Unterschied: Zwar konnte Nürnbergs Jens Hegeler genauso hoch springen wie Freiburgs Stürmer Papiss Cissé, aber nicht so viele Tore schießen. Cissé machte zwei - und das reichte zum Sieg.

Schalke's Metzelder reacts during the German Bundesliga soccer match against Hanover in Gelsenkirchen

Quelle: REUTERS

13 / 18

Au Backe! Christoph Metzelder und seine Schalker haben nach dem 1:2 gegen Hannover noch immer keinen Punkt auf dem Konto.

Schalke's Jermaine Jones and Hanover 96's Manuel Schmiedebach (R) head a ball during the German Bundesliga soccer match in Gelsenkirchen

Quelle: REUTERS

14 / 18

Jermaine Jones schoss bei der Schalker 1:2-Niederlage gegen Hannover ein Tor. Ansonsten sprang er viel nach oben...

Schalke's Jones and Hanover 96's Stoppelkamp jump for a ball during the German Bundesliga soccer match in Gelsenkirchen

Quelle: REUTERS

15 / 18

...und auch nach vorne.

FC Schalke 04 v Hannover 96 - Bundesliga

Quelle: Bongarts/Getty Images

16 / 18

Von Schalkes Stürmerstar Raúl war auf dem Platz nicht viel zu sehen. Es hieß, er nehme sich jetzt ein Beispiel an Cristiano Ronaldo und trainiere sehr viel...

Schalke's Raul reacts after the German Bundesliga soccer match against Hanover in Gelsenkirchen

Quelle: REUTERS

17 / 18

...vor allem Situps.

103051957

Quelle: AFP

18 / 18

Der Betze brannte, die Bayern (ja, sogar Bastian Schweinsteiger) gingen in die Knie: Mit 2:0 siegt der Aufsteiger aus Kaiserslautern über den Rekordmeister aus München.

© sueddeutsche.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema