bedeckt München 22°
vgwortpixel

DFL:Videobeweis kommt auch in der zweiten Liga

Video-Beweis: Referees in der Kritik

Er bleibt umstritten, doch der Videobeweis kommt nun auch in der zweiten Liga.

(Foto: dpa)

Das beschließen die 18 Zweitliga-Klubs. Werder Bremen bangt um Max Kruse, Radprofi Tom Dumoulin muss beim Giro aufgeben.

2. Bundesliga, Videobeweis: Der Videobeweis wird nach der Bundesliga ab der kommenden Saison auch in der 2. Bundesliga zum Einsatz kommen. Dies haben die 18 Vereine des Unterhauses am Mittwoch auf der Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) in Offenbach beschlossen. In der Bundesliga wird bereits seit der Saison 2017/18 auf das technische Hilfsmittel zurückgegriffen. "Es sind alle notwendigen Maßnahmen getroffen worden, damit die notwendige Technologie zum Saisonstart zur Verfügung steht", sagte DFL-Präsident Reinhard Rauball.

Bundesliga, Bremen: Werder Bremen bangt vor dem letzten Spieltag der Fußball-Bundesliga am Samstag gegen RB Leipzig weiter um den Einsatz von Kapitän Max Kruse. Der Torjäger trainierte nach den Nachwirkungen einer Oberschenkelprellung auch am Mittwoch nicht mit der Mannschaft. Nach Klub-Angaben soll Kruse am Donnerstag wieder ins Training einsteigen. Ein Einsatz im Saisonfinale gegen Leipzig sei demnach weiterhin nicht sicher.

Rechtsverteidiger Theodor Gebre Selassie wird aller Voraussicht nach am Samstag passen müssen. Der Tscheche kann aufgrund von Knieproblemen derzeit nicht trainieren und glaubt derzeit nicht an einen Einsatz. "Das klappt nicht", sagte der Außenbahnspieler dem Onlineportal "Mein Werder" am Mittwoch.

Radsport, Giro: Der niederländische Mitfavorit Tom Dumoulin hat den 102. Giro d'Italia aufgrund der Folgen seines Sturzes vom Dienstag verlassen. Der Gewinner der Italien-Rundfahrt 2017 aus der deutsch lizenzierten Mannschaft Sunweb musste noch vor dem offiziellen Start der verregneten fünften Etappe von Frascati nach Terracina (140 km) aufgeben. Dumoulin (28) war im Finale des vierten Teilstücks in den Straßengraben gestürzt und angeschlagen mit über vier Minuten Rückstand über die Ziellinie gerollt. Im Anschluss klagte der Tour- und Giro-Zweite des Vorjahres vor allem über Kniebeschwerden, Brüche waren bei einer Untersuchung ausgeschlossen worden.

Noch am Mittwochvormittag hatte sich Dumoulin kämpferisch gezeigt. Auch Sunweb-Arzt Stephan Jacolino war vorsichtig optimistisch. "Aus medizinischer Sicht kann er fahren, aber es hängt davon ab, wie viele Schmerzen sein Knie verursacht", sagte er. Dumoulin galt als einer der Widersacher des Slowenen Primoz Roglic (Jumbo-Visma) und hatte den Giro als ein großes Saisonziel ausgerufen.

Basketball, Verlegung: Die Basketball-Löwen Braunschweig haben ihr erstes Heimspiel im Playoff-Viertelfinale gegen den FC Bayern München um zwei Tage auf den 24. Mai (20.30 Uhr) verlegt. Dies gab der Club am Mittwoch bekannt. Der Grund für die Änderung im zweiten Match der Serie: Am eigentlich vorgesehenen Termin (Mittwoch, 22. Mai) findet in der Braunschweiger Arena eine nicht-öffentliche Veranstaltung statt. Die Best-of-Five-Serie startet am Samstag (20.30 Uhr) mit dem ersten Aufeinandertreffen in München.

"Ein riesiger und herzlicher Dank geht vor allem an den FC Bayern Basketball, aber natürlich auch an die BBL und den TV-Partnern, die Verständnis für unsere Situation gezeigt und dieser Verlegung zugestimmt haben", erklärte Braunschweigs Geschäftsführer Sebastian Schmidt. Die Niedersachsen haben sich erstmals nach sieben Jahren als Tabellenachter der regulären Saison wieder für die K.o.-Runde qualifiziert.

Bundesliga "10:0 - Arjen schoss alle zehn Tore"

Robben-Entdecker Hans Nijland

"10:0 - Arjen schoss alle zehn Tore"

Im Sommer verlässt Arjen Robben den FC Bayern - seine Karriere begann einst beim FC Groningen. Ein Gespräch mit seinem Entdecker Hans Nijland über Spiele in der B-Jugend und Rückhol-Gedanken.   Interview von Jonas Beckenkamp