bedeckt München 26°

DFL:Medien: 150 Millionen Euro weniger

Die 36 Klubs der ersten und zweiten Bundesliga müssen in der kommenden Saison 2020/21 offenbar mit 150 Millionen Euro weniger aus der Verteilung der nationalen Übertragungsrechte auskommen. Dies berichtet der kicker und bezieht sich auf ein Schreiben, das die Kommission Finanzen der Deutschen Fußball Liga (DFL) am Freitag an die Vereine gesandt hatte. Statt 1,35 Milliarden Euro reduziert sich der zu verteilende Betrag aufgrund der Corona-Pandemie auf 1,2 Milliarden Euro für die 612 Spiele in den beiden Profiklassen. Die DFL wollte auf SID-Anfrage zu dem Bericht nicht Stellung beziehen. Laut Darstellung war den Klubs auf der virtuellen Mitgliederversammlung der Liga am 23. April eine Summe von 1,27 Milliarden Euro für die Saison 2020/21 in Aussicht gestellt worden. Diese Summe haben die Finanzexperten der Liga nun auf 1,2 Milliarden Euro (plus 200 Millionen Euro aus der internationalen Vermarktung der Spiele) nach unten korrigiert.

© SZ vom 14.06.2020 / sid

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite