Müller und Hummels im DFB-Team:Zwei Profis als Klebstoff

Müller und Hummels im DFB-Team: Haben schon das ein oder andere Länderspiel gemeinsam absolviert: Mats Hummels und Thomas Müller, hier im Jahr 2021 gegen Dänemark.

Haben schon das ein oder andere Länderspiel gemeinsam absolviert: Mats Hummels und Thomas Müller, hier im Jahr 2021 gegen Dänemark.

(Foto: Christian Kolbert/kolbert-press/Imago)

Mats Hummels und Thomas Müller sind zurück im Nationalteam. Und durchaus noch vorzeigbar. Beide wissen: Sie müssen sich mehr "quälen" als früher - und neue Rollen im DFB-Team ausfüllen.

Von Thomas Hürner, Foxborough

Am 9. Februar 2011 haben sich Thomas Müller und Mats Hummels knapp verpasst. Wobei, das ist irreführend, der Strafraumwirbler und der Strafraumblockierer kannten sich schon, weil in der Fußballbranche ohnehin fast alle miteinander bekannt sind. Außerdem haben sie, damals, als sie noch junge Burschen waren, eine Ausbildung beim FC Bayern genossen. In unterschiedlichen Jahrgängen zwar, aber so weitläufig ist das Münchner Trainingszentrum nun auch wieder nicht. Ausgeschlossen, dass man sich da ständig verpasst - zumindest nicht so, wie Müller und Hummels das in diesem Länderspiel gegen die Italiener im Jahr 2011 taten.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusDebütanten im DFB-Team
:Auf der Jagd nach dem Odonkor-Moment

Die Neulinge Behrens, Führich und Andrich hat Bundestrainer Julian Nagelsmann auf die US-Reise mitgenommen. Er verfolgt damit nicht nur einen taktischen Plan, sondern auch einen atmosphärischen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: