Thomas Müller im DFB-Trainingslager:Er ist Nagelsmanns „Connector“

Lesezeit: 3 min

Thomas Müller zieht bei der Blankenhainer Tafel einen Hubwagen mit Lebensmitteln. (Foto: dpa)

Die Fußball-EM in Deutschland ist Thomas Müllers achtes großes Turnier. Der Bundestrainer hat sich neue Rollen für ihn ausgedacht – und Müller kämpft sogar gegen zu viel „Jugendslang“ in der Nationalelf.

Von Philipp Selldorf, Blankenhain

„Thomas Müller, Thomas Müller“, riefen die Leute in Jena im Chor, als hätte Thomas Müller ein tolles Tor geschossen. Und so war es ja auch: Müller hatte den Ball aus zwanzig Metern Entfernung souverän ins Ziel befördert, und dabei war es den jubelnden Männern, Frauen und Kindern in Jena vollkommen egal, dass gar kein Spiel stattfand und kein Torwart da war, um den Ball abzuwehren. Müller hatte den Ball einfach bloß ins 7,32 Meter breite, leere Tor geschossen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusDer DFB-Kader fürs Heimturnier
:Nagelsmann horcht in den Maschinenraum

Der Bundestrainer vertraut bei seinem EM-Kader der Idee, die er bereits im Frühjahr entwickelt hat - und setzt neben der sportlichen Leistung auch auf gruppendynamische Prozesse. Schon jetzt benennt Nagelsmann Fixpunkte seiner Mannschaft.

Von Javier Cáceres

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: