bedeckt München 22°

DFB-Team in der Einzelkritik:Gosens liefert die bittere Pointe

Robin Gosens fabriziert eine Torvorlage - und zwei Fehler vorm Gegentor. Julian Draxler hat einen lichten Moment und Antonio Rüdiger ist nah dran am alten Hasen. Die DFB-Elf in der Einzelkritik.

Von Philipp Selldorf, Stuttgart

14 Bilder

Germany v Spain - UEFA Nations League

Quelle: Getty Images

1 / 14

Kevin Trapp

Vierter Länderspieleinsatz im 31. Lebensjahr, dank des Urlaubers Manuel Neuer, dem er gleich mal mit einem Aufklärer-Ausflug ins freie Gelände nacheiferte. Als Mitspieler oft frequentiert, behielt vorbildlich die Ruhe. Erste große Rettungstat: Sein punktgenaues Tackling gegen Rodrigo Moreno, der schon das freie Tor anvisiert hatte (14.). Jedes Mal, wenn die Spanier auf sein Tor schossen, und das geschah nicht selten, war Trapp dort, wo er sein musste. Hohe Beanspruchung, keine Fehler. Dieser vierte Länderspieleinsatz war eine Empfehlung, falls Neuer mal wieder in Ferien fahren möchte.

-

Quelle: AP

2 / 14

Thilo Kehrer

Autor der ersten deutschen Torchance: Per Kopf unweit vom Fünfmeterraum, also fern vom natürlichen Lebensraum eines Rechtsverteidigers. Solche Ausflüge möchte der Bundestrainer gern öfter sehen, allerdings musste sich Kehrer zunehmend seinen defensiven Aufgaben widmen, nicht zuletzt nach der Einwechslung des wirbelwindigen Ansu Fati.

Deutschland - Spanien

Quelle: dpa

3 / 14

Emre Can

Ein Freund des Risikos und der unkonventionellen Einlagen. Trickst und schnickst auch dann, wenn er der letzte Mann vor dem Torwart ist. Grätscht auch dort, wo es nicht sein muss (an der Seitenlinie) und auf eine Art, die dem Schiedsrichter nicht gefällt. Sein mutiger Gestaltungswille und sein Bemühen um die Rolle des Spieleröffners bescheren dem Zuschauer spannende Momente, dem Bundestrainer aber auch einige Sorgen. Gab eine perfekte Vorlage - allerdings für Spaniens Rodrigo Moreno (14.), der noch von Trapp gestoppt wurde. Ließ sich davon nicht entmutigen und behielt den Drang zur Initiative bei. Immer energisch und immer aktiv und dadurch einer der besten an diesem Abend.

Deutschland - Spanien

Quelle: dpa

4 / 14

Niklas Süle

Leistete die im Abwehrzentrum gefragte Auf- und Abräumer-Arbeit und rückte, wenn der Job es erlaubte, auch mal eine Reihe nach vorn, wo ihm einige bemerkenswert effektive Zuspiele gelangen.

-

Quelle: AP

5 / 14

Antonio Rüdiger

Verließ als junger Spieler seine Heimatstadt Stuttgart, um in Rom und London die große Fußballwelt zu erleben. Hat eine Menge gelernt, aber wenn er sich spielerisch aus der Bedrängnis retten soll, dann sieht man, dass Reste der alten Nervosität aus VfB-Zeiten immer noch in ihm stecken. Sein ganzer Körper sagt dann: Bloß weg mit dem Ball. Meistens weiß er sich aber mit einer Mischung aus Geschick und Eifer aus der Not zu befreien. Immer stark, wenn´s um Zweikämpfe geht. Stellungsspiel auf gutem Niveau, nah dran am alten Hasen.

Germany v Spain - UEFA Nations League

Quelle: Getty Images

6 / 14

Ilkay Gündogan

Stationierte sich an der Mittellinie und versucht dort das Kurzpass-Spiel aufzunehmen, das er bei Pep Guardiola in Manchester praktiziert. Diesmal fehlten ihm jedoch die Kollegen, die seine Spielweise erwiderten. Lange Zeit nicht der Impulsgeber, der er sein soll. Aber auch er hatte auf einmal diesen lichten Moment, als er mit einem auf den Millimeter berechneten 50-Meter-Diagonalpass Gosens einsetzte.

Germany v Spain - UEFA Nations League

Quelle: Getty Images

7 / 14

Toni Kroos

Von der ersten bis zur letzten Minute im klassischen Toni-Kroos-Rhythmus unterwegs. Weder schnell noch langsam, aber stets bewegt. Forderte die Bälle und verteilte sie umgehend weiter. Produktiv und effizient, ohne dabei ein Leuchten ins Stadion zu zaubern (das erledigten ohnehin die Flutlichter). Als die anderen ermüdeten, machte Kroos genauso weiter wie vorher. Hat nun ein Länderspiel (97) mehr als Berti Vogts (96) und nur noch eins weniger als Michael Ballack (98).

UEFA Nations League - League A - Group 4 - Germany v Spain

Quelle: REUTERS

8 / 14

Robin Gosens

Brauchte eine Weile, um sich bemerkbar zu machen. Seine linke Seite ließen die Kollegen, pardon, oft links liegen. Bei Atalanta Bergamo hat er als tollkühner und torgefährlicher linker Flügelläufer Karriere gemacht, diesmal wirkte er eingeschüchtert. Der lichte Moment erreichte ihn genau rechtzeitig: Mit der Vorlage zu Timo Werners 1:0. Die enttäuschende Pointe kam kurz vor Schluss, als Ferrán Torres ihn einfach stehenließ, bevor er den Ausgleich auflegte. Obendrein hob er auch noch das Abseits des Torschützen auf, schuldlos zwar, aber schuldig war er trotzdem.

Germany v Spain - UEFA Nations League

Quelle: Getty Images

9 / 14

Julian Draxler

Auf der Position des Spielmachers untergebracht anstatt, wie gewohnt, am linken Flügel. Sein hohes Vermögen zeigte er, wie gewohnt, lediglich sporadisch. Sein passives Spielverhalten bleibt sein Problem. Schaute öfter zu, wenn er hätte mitmachen sollen. Doch wenn er sich richtig einbrachte, dann lohnte sich das immer wieder für alle. Ein Spieler für einzelne Szenen, von denen er in der zweiten Halbzeit mehr hatte als in der ersten, was seine Leistung ein wenig versöhnlicher aussehen ließ. Lichter Moment: Als er im richtigen Moment hochsprang, um Werners Torschuss durchzulassen.

-

Quelle: AFP

10 / 14

Leroy Sané

Zeigte nach einer Stunde an, dass er den Platz verlassen müsse, weil er nicht mehr laufen könne. Tatsächlich war er in dieser Stunde so viel gerannt und vor allem gesprintet, dass er den frühen Feierabend verdient hatte. Suchte den Weg zum Tor, schoss drauf, wenn er konnte, war aber manchmal schneller als der Ball und ärgerte sich dann sehr sympathisch. Ihm gutes Bemühen und guten Willen zu attestieren, wäre diesmal weder schaler Trost noch eine versteckte Beleidigung.

UEFA Nations League - League A - Group 4 - Germany v Spain

Quelle: REUTERS

11 / 14

Timo Werner

Keine besonders glückliche Vorstellung, viele Aktionen, die ins Leere liefen. Oft missglückte entweder die erste Ballannahme oder das letzte Zuspiel. Aber als er gebraucht wurde war er da und schoss ein obendrein ziemlich schönes Tor.

Germany Training Session

Quelle: Getty Images

12 / 14

Einwechselspieler: Matthias Ginter

Ersetzte, einigermaßen überraschend, den erschöpften Sané. Bezog aber nicht am spanischen, sondern am eigenen Strafraum Position, wo er mithalf, die Führung zu verteidigen. In der Nachspielzeit das Opfer eines menschlichen Rammbocks namens Sergio Ramos. Ginter ging, hart getroffen, zu Boden - und da war es dann auch egal, dass der Ball im Tor lag.

Germany v Spain - UEFA Nations League

Quelle: Getty Images

13 / 14

Suat Serdar

Ersetzte Gündogan positionsgetreu und sollte für Entlastung sorgen, was ihm aber gegen ein zunehmend drängendes Spanien nicht gelingen mochte.

Deutschland - Spanien

Quelle: dpa

14 / 14

Robin Koch

Kam in der 91. Minute für Werner beim Stand von 1:0 für Deutschland. Wenig später stand es 1:1, trug daran keine Schuld.

© SZ.de/ska

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite