bedeckt München 23°
vgwortpixel

DFB-Präsident:Philipp Lahm sagt dem DFB ab

Hall Of Fame Gala In Dortmund

Philipp Lahm am Montagabend in Dortmund.

(Foto: Getty Images)

Der frühere Nationalelf-Kapitän hat "überhaupt keine Ambitionen, DFB-Präsident zu werden". Der FC Ingolstadt verpflichtet den bereits fünften Trainer in dieser Saison.

DFB, Philipp Lahm: Der langjährige Nationalmannschaftskapitän und 2014er-Weltmeister Philipp Lahm hat nach eigenen Angaben "überhaupt keine Ambitionen, DFB-Präsident zu werden". Das sagte der einstige Star von Bayern München am Rande der Einweihung der Hall of Fame des deutschen Fußballs am Montagabend in Dortmund in aller Deutlichkeit.

Der 35-Jährige, der seine aktive Karriere beim FC Bayern im Mai 2017 beendet hatte, wurde zuletzt als möglicher Nachfolger von Reinhard Grindel an der Spitze des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) gehandelt. Am Montag gehörten Lahm und Grindel zu den Laudatoren für Mitglieder der Hall of Fame.

Grindel (57) geriet in den vergangenen Monaten vermehrt in die Negativschlagzeilen. Angeblich sollen mehrere hochrangige Verbandsfunktionäre vom früheren CDU-Bundestagsabgeordneten abgerückt sein. Am vergangenen Freitag berichtete Der Spiegel von angeblich heimlichen Zahlungen an den DFB-Präsidenten zwischen Juli 2016 und Juli 2017. Insgesamt soll es sich um 78.000 Euro handeln, die Grindel als Aufsichtsratsvorsitzender der DFB-Medien GmbH zusätzlich zu den bekannten und später um die Hälfte reduzierten 14.400 Euro erhielt.

DFB Grindels diskrete Gehaltsaufstockung
DFB-Präsident

Grindels diskrete Gehaltsaufstockung

DFB-Präsident Reinhard Grindel muss sich in der Vergütungs-Affäre mit dem Vorwurf auseinandersetzen, er habe einen Präsidiumsbeschluss missachtet. Der Widerstand gegen ihn wird größer.   Von Johannes Aumüller, Frankfurt, und Thomas Kistner

2. Bundesliga, Ingolstadt: Fußball-Zweitligist FC Ingolstadt hat im immer verzweifelteren Kampf gegen den Abstieg erneut die Notbremse gezogen und Trainer Jens Keller durch Tomas Oral ersetzt. Das gab das Tabellen-Schlusslicht nach einer Aufsichtsratssitzung bekannt. Mit Keller muss auch dessen Assistent Thomas Stickroth gehen, er wird durch Michael Henke ersetzt. Neben Oral (45) und Henke (61), die beide bereits in gleicher Funktion für die Schanzer tätig waren, kehrt auch Thomas Linke (49) zum FCI zurück: Der frühere Sportdirektor (2011 bis 2017), seit vergangenem November externer Berater, werde bis 30. Juni "sportlich Verantwortlicher", hieß es. Auch die Verträge mit Oral, der Ingolstadt von November 2011 bis Sommer 2013 trainiert hatte, und seinem Co Henke laufen nur bis Saisonende.

Oral ist nach Stefan Leitl, Alexander Nouri, Interimscoach Roberto Pätzold und Keller bereits der fünfte Trainer des ehemaligen Bundesligisten in dieser verkorksten Saison. Keller hatte die Schanzer erst am 2. Dezember vor dem 16. Spieltag übernommen. Unter seiner Leitung gab es in zwölf Spielen nur drei Siege und zwei Unentschieden, die vergangenen fünf Spiele wurden allesamt verloren.

Basketball, NBA: Basketballer Dirk Nowitzki und Nationalspieler Maximilian Kleber kommen mit den Dallas Mavericks in der nordamerikanischen Profiliga NBA auf der Zielgeraden der regulären Saison nochmal in Schwung. Durch den 122:102-Sieg gegen die Philadelphia 76ers feierten die im Play-off-Rennen schon gescheiterten Texaner ihren zweiten Erfolg nacheinander. Klebers Nationalteamkollege Daniel Theis war unterdessen mit Rekordmeister Boston Celtics beim 110:105 gegen Miami Heat ebenfalls erfolgereich. Nowitzki wurde mit seinen sieben Zählern von Kleber mit zwölf Punkten übertrumpft. Erfolgreichster Werfer des Ex-Meisters war Justin Jackson mit 24 Zählern. Theis steuerte in Boston einen Punkt zum Sieg der Gastgeber bei.

Bundesliga, BVB: Tabellenführer Borussia Dortmund muss im Titelkampf der Fußball-Bundesliga einen schweren Schlag verkraften. Außenverteidiger Achraf Hakimi hat im Bundesligaspiel gegen den VfL Wolfsburg (2:0) einen Mittelfußbruch erlitten und kann in dieser Saison nicht mehr eingesetzt werden. Auch Abdou Diallo fällt vorerst aus und fehlt am Samstag (18.30 Uhr/Sky) im Spitzenspiel bei Bayern München. Der Marokkaner Hakimi hatte Diallo kurz nach der Pause ersetzt, musste 25 Minuten später aber wegen der Verletzung am rechten Fuß selbst vom Platz. Die Leihgabe von Real Madrid wird in der spanischen Hauptstadt operiert. Diallo plagen muskuläre Probleme. Wie lange der Abwehrspieler ausfällt, ist nach BVB-Angaben noch unklar.

Bundesliga Der FC Bayern hat seine fußballerische Identität verloren

Bundesliga

Der FC Bayern hat seine fußballerische Identität verloren

In Freiburg fehlt erneut ein Plan, was die Spieler mit ihren teuren Füßen anstellen sollen. Die Partie darf anderen Klubs zum Vorbild dienen.   Kommentar von Benedikt Warmbrunn