Süddeutsche Zeitung

DFB-Pokal:Torhüter-Wechsel: FC Freiburg mit Atubolu in Sandhausen

Direkt aus dem dpa-Newskanal: Dieser Text wurde automatisch von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) übernommen und von der SZ-Redaktion nicht bearbeitet.

Freiburg (dpa) - Stammtorhüter Mark Flekken vom SC Freiburg muss sich im Achtelfinale des DFB-Pokals beim Fußball-Zweitligisten SV Sandhausen mit einem Platz auf der Bank begnügen.

U21-Nationalspieler Noah Atubolu erhält am Dienstagabend (18.00/Sky) wie schon im Zweitrundenspiel gegen den FC St. Pauli (2:1 nach Verlängerung) den Vorzug, wie SC-Trainer Christian Streich bestätigte. „Weil er das einfach gut macht. Er hat es sich erarbeitet und verdient“, sagte der Coach zu seiner Entscheidung. Das Trainerteam sei „zu 100 Prozent überzeugt“, dass der 20-jährige Atubolu ein gutes Spiel machen werde. 

Mittelfeldspieler Yannik Keitel, der schon beim 1:5 bei Borussia Dortmund mit muskulären Problemen ausgefallen war, steht auch weiterhin nicht zur Verfügung. Bei der Aufstellung denkt Streich „nur an Sandhausen und nicht an Stuttgart“, betonte er. Vor dem kommenden Heimspiel in der Bundesliga gegen den VfB will der Sport-Club ins Viertelfinale einziehen. Als Zusatzmotivation dient die letztjährige Final-Teilnahme.

Voraussichtliche Aufstellungen:

SV Sandhausen: Drewes - Framberger, Dumic, Höhn, Okoroji - Mehlem, Zenga - Evina, Bachmann, Ochs - Al Ghaddioui

SC Freiburg: Atubolu - Kübler, Ginter, Lienhart, Günter - Eggestein, Höfler - Sallai, Höler, Grifo - Gregoritsch  

Schiedsrichter: Fritz (Korb)

© dpa-infocom, dpa:230206-99-495889/3

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-230206-99-495889
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal