DFB-Pokal:Der Himmel eskaliert mit

Lesezeit: 3 min

Um 21.08 Uhr flogen die Raketen: Aufnahme aus dem Kaiserslauterner Fanblock von Samstagabend. (Foto: Sebastian Gollnow/dpa)

Die Anhänger des 1. FC Kaiserslautern brennen im Olympiastadion ein riesiges Pyro-Feuerwerk ab. Die Konsequenzen für den Verein dürften schmerzhaft sein.

Von Vivien Timmler, Berlin

Und dann kam die Hilfe aus dem Himmel. Leverkusens Odilon Kossounou hatte gerade gelb-rot gesehen, Lauterns Tobias Raschl um ein Haar den Ausgleich verpasst. Das sogenannte Momentum war da, für den Hauch eines Augenblicks, und dann gleich wieder weg, Pausenpfiff. Nun senkte sich die Sonne hinter dem Berliner Olympiastadion, mit jeder Minute verfärbte sich der Himmel weiter, erst zitronengelb, dann pfirsichfarben, schließlich blutorangenrot. Das Internet wusste gar nicht, wohin mit all den Fotos, "wie gemalt", twitterte auch Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD), "ein unglaubliches Panorama".

Zur SZ-Startseite

SZ PlusDFB-Pokal
:Leverkusen geht durch die Hölle zum Double

Eine Halbzeit lang in Unterzahl und ein Gegner, der um jeden Meter kämpft: Bayer 04 Leverkusen muss im DFB-Pokalfinale leiden - besiegt aber einen hartnäckigen 1. FC Kaiserslautern und feiert das erste Double der Klubgeschichte.

Von Javier Cáceres

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: