DFB-Pokal Energie Cottbus empfängt den FC Bayern

Die erste Pokalrunde im Überblick

Würzburger Kickers - TSG Hoffenheim FSV Salmrohr - Holstein Kiel VfB Germania Halberstadt - Union Berlin 1. FC Kaiserslautern - FSV Mainz 05 SV Rödinghausen - SC Paderborn Hallescher FC - VfL Wolfsburg SV Atlas Delmenhorst - Werder Bremen KFC Uerdingen - Borussia Dortmund

SV Sandhausen - Borussia Mönchengladbach

Chemnitzer FC - Hamburger SV

Waldhhof Mannheim - Eintracht Frankfurt

Alemannia Aachen - Bayer Leverkusen

TuS Dassendorf - Dynamo Dresden

FC 08 Villingen - Fortuna Düsseldorf

KSV Baunatal - VfL Bochum

Energie Cottbus - Bayern München

Karlsruher SC - Hannover 96

MSV Duisburg - SpVgg Greuther Fürth

FC Oberneuland - Darmstadt 98

Wehen Wiesbaden - 1. FC Köln

Hansa Rostock - VfB Stuttgart

1. FC Saarbrücken - Jahn Regensburg

SV Drochtersen/Assel - Schalke 04

Viktoria Berlin - Arminia Bielefeld

FC Ingolstadt - 1. FC Nürnberg

SC Verl - FC Augsburg

VfB Lübeck - FC St. Pauli

VfB Eichstätt - Hertha BSC

Wacker Nordhausen - Erzgebirge Aue

VfL Osnabrück - RB Leipzig

1. FC Magdeburg - SC Freiburg

SSV Ulm 1846 Fußball - 1. FC Heidenheim

Trainer Claus-Dieter Wollitz freut sich nach der Auslosung der ersten Runde auf eine "randvolle Hütte", Siebtligist Salmrohr trifft auf Kiel - und Kevin Großkreutz sieht seine alten BVB-Kollegen wieder.

Regionalligist Energie Cottbus hat das große Los gezogen und trifft in der ersten Runde des DFB-Pokals auf Rekordpokalsieger und Titelverteidiger Bayern München. Das ergab die Auslosung durch Ex-Weltmeisterin Nia Künzer und Peter Frymuth, Vizepräsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund. Die erste Runde wird zwischen dem 9. und 12. August ausgetragen.

"Mit der grandiosen Unterstützung unserer Fans können wir immer planen, die Hütte wird sicher randvoll sein", sagte Cottbus-Trainer Claus-Dieter Wollitz: "Rein sportlich stellt sich die Chance auf ein Weiterkommen realistisch betrachtet natürlich mehr als gering dar. Wir sind der klare Außenseiter, werden dennoch alles geben. Ein Weiterkommen wäre eine absolute Sensation."

Cottbus, in der abgelaufenen Saison aus dritten Liga abgestiegen, war im vergangenen Jahr in der ersten Runde im Elfmeterschießen am SC Freiburg gescheitert. Ihr bestes Ergebnis im Pokal erreichten die Lausitzer 1997. Damals verlor Energie das Finale gegen den VfB Stuttgart.

Rheinlandligist FSV Salmrohr, als Sechstligist klassentiefster Klub im Topf, bekam Zweitligist Holstein Kiel zugelost. Salmrohr, das nur aufgrund der besseren Tordifferenz nicht in die siebte Liga abgestiegen war, hatte sich im Landespokalfinale gegen die TuS Koblenz durchgesetzt. Gefeierter Held im Elfmeterschießen war Nico Toppmöller, Neffe der Kaiserslautern-Legende Klaus Toppmöller. "Wir sind zufrieden, wir hatten unser großes Highlight schon und nehmen jeden Gegner, wie er kommt", sagte Karl-Heinz Kieren, sportlicher Leiter von Salmrohr, in der ARD.

Vizemeister Borussia Dortmund trifft auf Drittligist KFC Uerdingen mit dem Ex-Weltmeister und früheren Dortmunder Kevin Großkreutz, Pokalfinalist RB Leipzig muss gegen Zweitliga-Aufsteiger VfL Osnabrück ran. Bayer Leverkusen reist zu Regionalligist Alemannia Aachen, Jugendklub von Jungstar Kai Havertz. Im Norden kommt es zum Duell zwischen Oberligist Atlas Delmenhorst und Werder Bremen, Traditionsklub 1. FC Kaiserslautern trifft im Rheinland-Pfalz-Derby auf den FSV Mainz 05.