DFB-Pokal Drittligist Lotte kickt Bremen aus dem Pokal

Matthias Rahn wird für seinen Treffer zum 1:0 gegen Bremen von seinen Mannschaftskameraden gefeiert.

(Foto: Bongarts/Getty Images)
  • Große Überraschung im DFB-Pokal: Der Drittligist Sportfreunde Lotte wirft Werder Bremen mit einem 2:1-Sieg in der ersten Runde raus.
  • Frankfurt, Mainz, Hertha und Ingolstadt müssen ins Elfmeterschießen.
  • Die Bundesligisten aus Leverkusen, Darmstadt und Hoffenheim erledigen ihre Pflichtaufgaben mehr oder weniger souverän.
  • Hier geht es zu allen Ergebnissen.

Fußball-Bundesligist Werder Bremen ist erneut in der ersten Runde des DFB-Pokals gescheitert. Die Mannschaft von Trainer Viktor Skripnik unterlag verdient beim Drittliga-Aufsteiger Sportfreunde Lotte mit 1:2 (1:1). Matthias Rahn (8. Minute) und Andre Dej (54.) besiegelten vor der Lotter Rekordkulisse von 10 059 Zuschauern im ausverkauften Frimo-Stadion das Aus der Norddeutschen. Zlatko Junuzovic (45.) hatte zwischenzeitlich den Ausgleich erzielt.

Während Bremen seit 2011 bereits zum vierten Mal zum Pokalauftakt scheiterte, zog Lotte zum ersten Mal in der Klubgeschichte in die zweite Runde ein. In der Schlussphase (82.) sah der Bremer Fin Bartels nach einer Tätlichkeit die Rote Karte. Skripnik musste auf Torjäger Claudio Pizarro (Faserriss) verzichten und bot in den Innenverteidigern Lamine Sané und Niklas Moisander sowie Max Kruse und Stürmer Lennart Thy gleich vier Neue auf - eingespielt wirkte die Mannschaft jedoch zu keiner Minute. Am kommenden Freitag muss Bremen zum Bundesliga-Auftakt beim FC Bayern München antreten.

Meier feiert 7:0 zum Einstand in Darmstadt

Bundensligist SV Darmstadt 98 hat ohne Mühe die zweite Runde erreicht. Die Mannschaft des neuen Trainers Norbert Meier gewann beim Fünftligisten Bremer SV mit 7:0 (4:0). Antonio-Mirko Colak (18. Minute/45.+1/58.), Sebastian Kmiec (22.) per Eigentor, Marcel Heller (39.), Jerome Gondorf (56.) und Sven Schipplock (87.) trafen für die Lilien. Einziger Wermutstropfen für die Gäste war die verletzungsbedingte Auswechslung von Kapitän Aytac Sulu (31.).

Bayer Leverkusen setzte sich mit Hängen und Würgen 2:1 (1:0) beim pfälzischen Fünftligisten SC Hauenstein durch.Javier "Chicharito" Hernandez (39.) und Karim Belaarabi (68.) trafen für Bayer. Das Ehrentor für den DFB-Pokal-Debütanten, der bis zum Ende der vergangenen Saison vom 1990er-Weltmeister Jürgen Kohler trainiert wurde, schoss Angelo Srzentic (81).

Auch 1899 Hoffenheim ist eine Runde weiter. Das Team von Trainer Julian Nagelsmann gewann beim niedersächsischen Viertligisten 1. FC Germania Egestorf/Langreder souverän 6:0 (4:0). Matchwinner vor 2500 Zuschauern war Andrej Kramaric mit einem Dreierpack (18. Minute/32./79.). Zudem trafen Sebastian Rudy (21.), Mark Uth (43.) und Sandro Wagner (90.).Uth verschoss zudem noch einen Foulelfmeter. Beide Teams beendeten das Spiel zu zehnt. Germanias Mirko Dismer sah wegen wiederholten Foulspiels in der 60. Minute Gelb-Rot, Hoffenheims Pavel Kaderabek zwölf Minuten später.