DFB-Pokal-Auslosung "Unfassbar": Rödinghausen erwischt die Bayern

Durften schon in der ersten Runde jubeln, wenn auch nur einmal: Bayerns Robert Lewandowski (Mitte) und Thomas Müller (links).

(Foto: dpa)
  • In der zweiten Runde des DFB-Pokals trifft der FC Bayern auf den Regionalligisten SV Rödinghausen.
  • Zu Bundesliga-Duellen kommt es zwischen Hannover 96 und dem VfL Wolfsburg, Leipzig und Hoffenheim, Augsburg und Mainz sowie zwischen Gladbach und Leverkusen.

Der SV Rödinghausen hat für die zweiten Runde im DFB-Pokal das große Los gezogen: Der Viertligist empfängt Ende Oktober den deutschen Rekordmeister und -Pokalsieger Bayern München. Das ergab die Auslosung am Sonntag im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund. Sprinterin Gina Lückenkemper loste die Begegnungen aus, Ziehungsleiter war DFB-Vizepräsident Peter Frymuth.

"Unfassbar, wir sind überglücklich und haben das bestmögliche Los bekommen", sagte sich Rödinghausen-Trainer Enrico Maaßen hocherfreut in der ARD. Vizemeister Schalke 04 tritt bei Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln an. Revierrivale Borussia Dortmund kämpft gegen Union Berlin um den Einzug in das Achtelfinale.

Borussia Mönchengladbach trifft im Bundesliga-Derby auf Bayer Leverkusen, RB Leipzig spielt gegen TSG Hoffenheim. Weitere Bundesligaduelle sind Hannover 96 gegen den VfL Wolfsburg und FC Augsburg gegen den FSV Mainz 05.

Der SSV Ulm 1846 empfängt Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf. Der Viertligist hatte in der ersten Runde Titelverteidiger Eintracht Frankfurt (2:1) ausgeschaltet. Der einzige verbliebene Fünftligist BSG Chemie Leipzig hofft gegen Zweitliga-Aufsteiger SC Paderborn auf eine Sensation.

Die Begegnungen der zweiten Runde werden Ende Oktober ausgetragen. Am 30. und 31. Oktober finden jeweils vier Spiele um 18.30 Uhr und vier Partien um 20.45 Uhr statt. Das Finale wird am 25. Mai 2019 in Berlin stattfinden.

Alle Begegnungen im Überblick:

Hansa Rostock - 1. FC Nürnberg

SC Weiche Flensburg (RL Nord) - Werder Bremen

BSG Chemie Leipzig (OL Nordost-Süd) - SC Paderborn

SSV Ulm (RL Südwest) - Fortuna Düsseldorf

Wehen Wiesbaden - Hamburger SV

V Rödinghausen (RL West) - Bayern München

Holstein Kiel - SC Freiburg

Arminia Bielefeld - MSV Duisburg

1. FC Heidenheim - SV Sandhausen

RB Leipzig - TSG Hoffeinheim

1. FC Köln - Schalke 04

Hannover 96 - VfL Wolfsburg

Darmstadt 98 - Hertha BSC

Borussia Mönchengladbach - Bayer Leverkusen

FC Augsburg - FSV Mainz 05

Borussia Dortmund - Union Berlin

Bundesliga Aktionismus im Kölner Keller

Videobeweis in der Bundesliga

Aktionismus im Kölner Keller

Im Kontrollraum der Videoschiedsrichter wird oft vergessen: Die, die dort sitzen, sollten ihren Kollegen auf dem Rasen leise Assistenten sein - und keine lauten Kommandeure. Immerhin ist Einsicht da.   Kommentar von Klaus Hoeltzenbein