Joachim Löw:Eine Hintertür für Müller, Hummels und Boateng?

Lesezeit: 3 min

"Wenn wir Trainer jetzt nicht Vorsicht walten lassen, haben wir nächstes Jahr ein großes Problem. Jeder Trainer muss klug handeln, wenn er im März, April noch frische und gesunde Spieler haben will", betonte Löw. "Es wäre einfach, wenn man immer die deckungsgleiche Formation auf den Platz schicken könnte - aber das geht nicht", fügte der Bundestrainer hinzu. Verzichten muss er auch auf Mittelfeldspieler Joshua Kimmich, der soeben am Meniskus operiert wurde, auf Chelsea-Stürmer Kai Havertz (positiver Corona-Test) sowie auf Bergamos Linksverteidiger Robin Gosens (muskuläre Probleme). Eine Option ist noch, dass der inzwischen mehrmals negativ Corona-geteste Verteidiger Niklas Süle nach dem Spiel am Mittwoch hinzustößt. Die Möglichkeit, dass sich die Zahl der Verletzten bis zur EM multiplizieren könnte, bestätigt Löw indes auch darin, die Tür für eine Rückkehr von Thomas Müller, Mats Hummels und Jérôme Boateng nicht völlig zu versperren: "Sollte es vor der EM gravierende Ausfälle geben, bewerte ich die Situation neu. Jetzt gibt es für mich keinen Grund", sagte Löw verhalten über die drei ausgemusterten Ü-30-Jährigen.

Im Gegenschnitt dazu fiel auf, wie sehr Löw über den von Dortmund nach Eindhoven abgewanderten Mario Götze schwärmte. Dessen guter Start in den Niederlanden freue ihn "wahnsinnig, auch weil er unser Finaltorschütze 2014 war". Danach seien die Erwartungen an Götze "ins Unermessliche geschossen, da hatte er vielleicht ein bisschen einen Rucksack auf"; Verletzungen taten ihr Übriges. Aber, so Löw: "Als er mir mitgeteilt hat, dass er den Schritt raus aus der Bundesliga macht, habe ich das total mitgetragen. Und was man in den ersten zwei, drei Spielen gesehen hat, war erfreulich: Er war spielfreudiger, agiler, torgefährlicher und hat in den ersten vier, fünf Spielen dort schon alle überzeugt. Jetzt muss man bei ihm auch mal abwarten. Aber es freut mich erst mal." Gut stehen die Chancen beim Test in Leipzig für ein A-Team-Debüt von Philipp Max (Eindhoven), Felix Uduokhai (FC Augsburg) und Ridle Baku (VfL Wolfsburg). Die freuen sich auf ihren Einsatz so wie Kevin Trapp, der gegen die Tschechen vor seinem fünften Spiel im DFB-Tor steht.

Zur SZ-Startseite
Bayern Muenchen Borussia Dortmund Bundesliga Karl-Heinz Rummenigge

MeinungFC Bayern und Dortmund
:Wir können ohne euch!

Rummenigges Geldverteilungsgipfel zeigt: Bayern und BVB haben keine Lust, von ihrem Vorsprung solidarisch etwas abzugeben. Das ist nur teilweise nachvollziehbar.

Lesen Sie mehr zum Thema