DFB:Lahm contra Löw

2014-Kapitän vermisst "klaren Plan"

Weltmeisterkapitän Philipp Lahm kritisiert den abgetretenen Bundestrainer Joachim Löw und sieht den deutschen Fußball kurzfristig nicht titelreif. "Es hat der letzte Biss, der Mut gefehlt. Es war kein klarer Plan erkennbar, wie die Mannschaft spielen will. Es fehlte die Balance zwischen Defensive und Offensive", sagte Lahm dem Spiegel. Explizit kritisierte der Weltmeister von 2014 Löws Entscheidung, Mats Hummels und Thomas Müller zurückzuholen: "Da wird erst ein Umbruch eingeleitet, dann wieder unterbrochen. Nicht gut." An der mangelnden Qualität der Spieler habe das frühe EM-Aus im Achtelfinale gegen England nicht gelegen. Lahm, 37, zeigt sich angesichts des Trainerwechsels von Löw auf Hansi Flick zwar "optimistisch". Dennoch werde es "eng", bei der WM in Katar 2022 um den Titel mitzuspielen.

© SZ vom 10.07.2021 / sid
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB