Süddeutsche Zeitung

DFB:Kanzlerin fordert Aufklärung der WM-Affäre

Die Erinnerungen an das Sommermärchen 2006 könne der Skandal aber nicht verändern, sagt Merkel.

Bundeskanzlerin Angela Merkel erwartet eine offene Aufarbeitung des Skandals um die Vergabe der Fußball-WM 2006 an Deutschland. Sie hoffe, "dass der Deutsche Fußball-Bund alles transparent aufklärt, was geschehen ist", sagte Merkel.

Mit Blick auf das damalige Sommermärchen mit einer besonderen Stimmung in Deutschland im Jahr 2006 betonte die Kanzlerin: "Die Erinnerungen sind unveränderbar."

Die WM hat auch eine politische Dimension: Im Aufsichtsrat des Organisationskomitees saß neben Fußballfunktionären der damalige Bundesinnenminister Otto Schily. Der DFB steckt in einer tiefen Krise. Es geht um dubiose Absprachen (mehr dazu hier) und eine ungeklärte Zahlung von 6,7 Millionen Euro. Am Montag trat Wolfgang Niersbach als DFB-Präsident zurück.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.2736735
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.