bedeckt München 17°
vgwortpixel

DFB:Kanzlerin fordert Aufklärung der WM-Affäre

Germany's Chancellor Angela Merkel Meets Australia's Prime Minister Malcolm Turnbull

Fordert Aufklärung in der Affäre um die WM 2006: Bundeskanzlerin Angela Merkel

(Foto: Bloomberg)

Die Erinnerungen an das Sommermärchen 2006 könne der Skandal aber nicht verändern, sagt Merkel.

Bundeskanzlerin Angela Merkel erwartet eine offene Aufarbeitung des Skandals um die Vergabe der Fußball-WM 2006 an Deutschland. Sie hoffe, "dass der Deutsche Fußball-Bund alles transparent aufklärt, was geschehen ist", sagte Merkel.

Mit Blick auf das damalige Sommermärchen mit einer besonderen Stimmung in Deutschland im Jahr 2006 betonte die Kanzlerin: "Die Erinnerungen sind unveränderbar."

Die WM hat auch eine politische Dimension: Im Aufsichtsrat des Organisationskomitees saß neben Fußballfunktionären der damalige Bundesinnenminister Otto Schily. Der DFB steckt in einer tiefen Krise. Es geht um dubiose Absprachen (mehr dazu hier) und eine ungeklärte Zahlung von 6,7 Millionen Euro. Am Montag trat Wolfgang Niersbach als DFB-Präsident zurück.

DFB Ex-DFB-Funktionär bestätigt: Beckenbauer-Vertrag seit 2000 bekannt
WM-Affäre

Ex-DFB-Funktionär bestätigt: Beckenbauer-Vertrag seit 2000 bekannt

"Ich glaube auch, dass ich nicht der einzige war, der es gesehen hat", sagt der ehemalige Generalsekretär Schmidt.