Deutsche Nationalmannschaft:Von A bis Z misslungen

Deutsche Nationalmannschaft: Bundestrainer Hansi Flick verlässt den Ort des Geschehens, das Zeugnis der Niederlage leuchtet über seinem Kopf.

Bundestrainer Hansi Flick verlässt den Ort des Geschehens, das Zeugnis der Niederlage leuchtet über seinem Kopf.

(Foto: Thilo Schmülgen/Reuters)

Das 0:2 gegen Kolumbien ist der Abschluss einer komplett vermasselten Testspielreihe. DFB-Sportdirektor Rudi Völler nimmt die Spieler in die Verantwortung, dabei stellt sich längst die Frage: Was ist mit Bundestrainer Hansi Flick?

Von Philipp Selldorf, Gelsenkirchen

Er habe bereits "genug gelabert", rief Robin Gosens nicht ohne Zorn in die Runde, bevor er die Rolltreppe in die Sommerpause nahm. Ein paar Schritte hinter ihm folgten weitere Gestalten, die von ihrem Recht auf Schweigen Gebrauch machten und zügig das Stadion auf Schalke hinter sich zu lassen suchten. David Raum, Nico Schlotterbeck, Jonas Hofmann und Julian Brandt hatten sich offenbar zusammengetan, um auf den letzten Metern aus der Tiefe der Arena der Ansprache durch Gaffer und andere Schaulustige zu entgehen. Die gemeinsame Flucht gelang, man ließ sie in Ruhe.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusHansi Flick im Interview
:"So viel Druck darf es nie mehr geben"

Der Bundestrainer spricht über die Schlüsse, die er aus der WM in Katar gezogen hat, beklagt die politischen Erwartungen, mit denen sich die Mannschaft konfrontiert sah - und räumt eigene Fehler ein.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: