DFB-Elf in der EinzelkritikWagner entdeckt seine nordirischen Wurzeln

Der Stürmer ist für Spiele wie gegen Nordirland gemacht, Joshua Kimmichs Präzision ist gefährlich und Toni Kroos ist der "Playmaker Supreme". Die DFB-Elf in der Einzelkritik.

Von Christopher Gerards, Belfast

Marc-André ter Stegen

Ist aus Barcelona eher Badewetter gewöhnt, musste sich im frischen Belfast so gesehen umstellen. War dann vor allem mit Stehen, Vorlaufen und Zurücklaufen befasst. Sah nach zwölf Minuten einen Schuss auf sich zufliegen, der allerdings dann Kurs auf die Ränge nahm. Durfte nach 39 Minuten den ersten Ball halten und tat das ziemlich famos: Sprang Corry Evans entgegen, wehrte mit dem Fuß ab und verhinderte das 1:2. Danach wieder mit Stehen, Vorlaufen und Zurücklaufen befasst - bis ein Mensch namens Conor Washington vor ihm auftauchte und einfach mal an die Latte schoss. Und kurz vor Schluss tauchte dann noch Josh Magennis vor ihm auf und traf zum 1:3.

Bild: Action Images via Reuters 5. Oktober 2017, 23:062017-10-05 23:06:56 © SZ.de