DFBDer blutende Held von Rio

Der Kapitän der Nationalmannschaft beendet seine DFB-Karriere. In Erinnerung bleiben ein junger Kerl mit blondierten Haaren und seine Zweikämpfe im WM-Finale.

Erstes Länderspiel

Genau genommen begann Bastian Schweinsteigers DFB-Karriere bereits am 31. Juli 2001. Damals absolvierte der 16-Jährige sein erstes U-18-Länderspiel. Keine drei Jahre später folgte das Debüt im A-Nationalteam. Neun Tage vor Beginn der Europameisterschaft in Portugal wurde der 19-jährige Schweinsteiger, damals noch mit blonden Strähnen, im letzten Test gegen Ungarn zur Halbzeitpause für Andreas Hinkel eingewechselt.

Eigentlich ausschließlich Gründe, glücklich zu sein. Blöd nur, dass die deutsche Elf die Generalprobe mit 0:2 verlor und sich kurz vor Turnierstart ordentlich blamierte. Was Mut machte: Nachwuchshoffnungen Philipp Lahm, Lukas Podolski und eben Schweinsteiger. Letzterer hatte kurz vor Schluss sogar die große Chance, direkt im ersten Einsatz sein erstes Tor zu erzielen.

Bild: Christof Koepsel/Getty Images 29. Juli 2016, 11:172016-07-29 11:17:57 © SZ.de/jage/schm