Pressestimmen zu Niederlande vs DFB "Löws Revolution in Amsterdam"

Die niederländischen Zeitungen sehen eine "Lehrstunde in Bewegungsfußball". Aus Spanien und Italien kommt viel Lob für den Neuaufbau beim DFB. Die Pressestimmen.

Niederlande:

De Volkskrant: "Das Spiel dauerte für Oranje einige Minuten zu lang. Oranje anno 2019 ist eine herrliche Kampfmaschine mit Männern, die miteinander lachen, heulen und kämpfen. Auf dem Weg zurück an die Spitze hat die niederländische Elf aber in der ersten Halbzeit eine Lehrstunde in Bewegungsfußball erhalten, um sich nach zahlreichen Szenen voller Aufregung doch noch fast zu belohnen."

NRC-Handelsblad: "Fußball ist ein einfaches Spiel, ...und am Ende gewinnen die Deutschen. So war es in der Johan-Cruyff-Arena. Gerade als das niederländische Team einen Punkt zu behalten schien, ging es doch noch schief. Es war wahrscheinlich nicht einmal ein Fall von Unachtsamkeit in der Verteidigung. Die Deutschen hatten Oranje glauben lassen, dass sie eingedöst sind und schlugen in der Schlussminute gnadenlos zu."

Trouw: "Die Niederlande sind von Ronald Koeman wieder zum Leben erweckt, aber noch nicht mit einem Zauberstab bearbeitet worden. Nach der Niederlage gegen Deutschland kann er ruhiger auf das hinweisen, was gut lief und was nicht. Ach, die 2:3-Niederlage war gut für das Gleichgewicht. Der Jubel war zu sehr angeschwollen, hier und dort mit etwas Bombast, nach dem so schönen 2018 und dann doch nicht mehr als einem Spielchen gegen das unbedeutende Weißrussland."

DFB-Elf in der Einzelkritik

Gnabry lässt van Dijk wie einen Schulbuben aussehen

Spanien:

Marca: "Deutschland holt sich sein Prestige in Holland zurück. Löws Revolution triumphierte in Amsterdam. Sane, Gnabry und Co. nahmen die Niederländer in der ersten Halbzeit auseinander, in der zweiten mussten sie zittern. Die 'Mannschaft' war Dr. Jekyll und Mr. Hyde im gleichen Spiel. Der Sieg dank Schulz' Treffer ist viele Karat Wert und Balsam auf die Wunden. Man sieht bei Deutschland einen neuen Horizont."

AS: "Wiederauferstehung Deutschlands in Amsterdam. Das Tor von Schulz fiel mit dem letzten Atemzug. Das gefährlichste Deutschland ist dasjenige, dass man frühzeitig für tot erklärt. Die DFB-Elf zeigte die breite Brust und schlug auf den Tisch. Neuer hielt Deutschland im Spiel mit zwei Weltklasseparaden. Deutschland musste leiden, doch kurz vor Schluss erhielt es die Belohnung."

Sport: "Deutsche Rache in Amsterdam beim Tordebüt von de Ligt. Ohne die Inspiration von Cillessen hätte es zur Pause sogar locker 0:5 stehen können. Gnabry vollendete einen spektakulären Slalomlauf ganz im Stile Robbens. Die erste Halbzeit Hollands ist zum Vergessen. In der zweiten Hälfte erschienen die Niederländer wie aufgedreht. Schulz' Tor lässt die holländischen Fans zu Eis erstarren. Trotz des Sieges muss Deutschland speziell wegen der zweiten Hälfte selbstkritisch sein."

El Mundo Deportivo: "Das Tor von de Ligt reicht Holland gegen Deutschland nicht. Cillessen verhinderte einen größeren Rückstand in der ersten Halbzeit. Holland und Deutschland lieferten die bestmögliche Hommage an Johan Cruyff mit dem Offensivfußball beider Mannschaften. Es war eine Vorführung Deutschlands in der ersten Hälfte. Neuer hielt zweimal meisterlich. Für Deutschland ist es moralisch ein enorm wichtiger Impuls für den Neuaufbau."

Fußball-EM Unverzichtbare Landmaschine für Löw
Toni Kroos beim DFB

Unverzichtbare Landmaschine für Löw

Toni Kroos ist einer der letzten Weltmeister im Jugend-Ensemble der DFB-Elf. Er stützt das Team gegen Holland mit seiner Erfahrung - doch sein Stil macht ihn auch angreifbar.   Von Philipp Selldorf

Italien:

Gazzetta dello Sport: "Für den Neustart im deutschen Team sorgt ein Spieler mit italienischem Blut, Nico Schulz. Am dritten Jahrestag von Johan Cruyffs Tod und in einem Stadion, das seinen Namen trägt, werden die Niederländer von einem historischen Rivalen besiegt. Eine Revanche für die Deutschen, die im Herbst in Amsterdam gedemütigt worden waren."

Corriere dello Sport: "Schulz besiegelt den deutschen Erfolg nach einem harten und spektakulären Spiel. Das neue Deutschland wächst und startet in die Qualifikation für die EURO 2020 mit einem verdienten Sieg. Eine wunderbare Revanche nach der 0:3-Niederlage in der Nations League im Oktober."

Tuttosport: "Trainer Joachim Löw kämpft um die deutsche Renaissance nach einem schrecklichen 2018. Der Coach setzt auf junge Talente, aber auch auf erfahrene Spieler. Die Bedingungen für den Neustart Deutschlands sind vorhanden."

Fußball-EM Bei Gnabry und Sané geht ein Raunen durchs Stadion

DFB-Sieg gegen die Niederlande

Bei Gnabry und Sané geht ein Raunen durchs Stadion

Ungestüm, wild, anarchisch: Die DFB-Elf zeigt beim 3:2 zum Start der EM-Qualifikation, wie gut die Mannschaft spielen kann - zumindest eine Halbzeit lang. Sogar die Oranje-Fans staunen.   Von Matthias Schmid