Deutschland in der Einzelkritik – Mesut Özil

Mesut Özil: Hatte zuletzt in Paris die "falsche Neun" gespielt, in den letzten 20 Minuten. Durfte diesmal wieder auf die Position im offensiven Mittelfeld rücken, wo er sich eine fast königlich laue Nacht machte. Bemühte sich hier und da, leitete das 1:0 ein und verwirrte die überforderten Kasachen mit Körpertäuschungen und Tricksereien. Trabte aber zeitweise auch über den Rasen, als hätte er gegen die Anweisung den Mannschaftsarztes seine Uhr auf kasachische Zeit umgestellt und bemerkt, dass dieses Spiel nach Mitternacht stattfand. War nach den beiden kasachischen Chancen plötzlich hellwach und zauberte einen Pass auf Müller aus dem linken Fußgelenk vor dem 3:0. War in diesem Moment eine "echte Zehn".

Bild: Bongarts/Getty Images 22. März 2013, 21:142013-03-22 21:14:13 © Süddeutsche.de/ebc