Deutsche Nationalmannschaft:Neuer kränkelt

Manuel Neuer

Manuel Neuer (li.): Klagt über Unwohlsein

(Foto: dpa)
  • Vor dem WM-Qualifikationsspiel in San Marino richtet Bundestrainer Joachim Löw einen Appell an seine Spieler.
  • Er sagt: "Wir wollen in San Marino auf keinen Fall arrogant auftreten."
  • Verzichten muss Löw womöglich auf Torwart Manuel Neuer.

Schon vor der Ankunft im Urlaubsort Rimini warnte Joachim Löw die deutschen Elitefußballer vor Überheblichkeit. Zwar geht auch der Bundestrainer bei der letzten Jahres-Mission der Nationalmannschaft von einem klaren Erfolg beim Fußball-Zwerg San Marino aus. Doch der gerade mit einem neuen Vertrag bis 2020 ausgestattete DFB-Chefcoach will unter allen Umständen vermeiden, dass der anstehende Länderspiel-Doppelpack des Weltmeisters als Vergnügungstrip eingestuft wird.

"Wir wollen in San Marino auf keinen Fall arrogant auftreten, sondern werden hochkonzentriert und seriös unsere Aufgaben erledigen", betonte Löw.Allerdings fehlt bewährtes Personal. Ohne Torwart Manuel Neuer und Mittelfeldspieler Julian Brandt brach das Team am Mittwoch nach Rimini zum WM-Qualifikationsspiel an diesem Freitag (20.45 Uhr/RTL) auf. Wie der FC Bayern am Mittwoch mitteilte, laboriert der Torwart an einem viralen Infekt. Dem 30-jährigen Neuer wurden "ein paar Tage Ruhe" verordnet, vermeldete der deutsche Rekordmeister. Erst in der kommenden Woche soll Neuer wieder ins Mannschaftstraining der Bayern einsteigen und dann auch voraussichtlich im nächsten Bundesligaspiel am 19. November bei Borussia Dortmund im Tor stehen. Brandt meldete sich wegen eines Infekts ab. Tags zuvor hatte der verletzte Toni Kroos bereits abgesagt.

Höchster Sieg der Ära Löw gegen San Marino

Eine eingehende Vorbereitung auf den Gegner, der in der Weltrangliste als Nummer 201 von insgesamt 211 Nationen gelistet ist, wird es sowieso nicht geben. Nachdem Löw am Mittwoch mit nur noch 21 Spielern aus dem nasskalten Frankfurt ins angenehm warme Rimini flog, standen ihm lediglich zwei Trainingseinheiten vor Ort zur Verfügung, um die wirkungsvollste Elf zu formieren.

"Für San Marino ist das Spiel gegen den Weltmeister natürlich etwas Besonderes", sagte der Bundestrainer. Am Sieg- und Toreauftrag im Stadio Olimpico von Serravalle ändert das nichts.

Auch dass mit Kroos, der wegen eines Haarrisses im Mittelfuß möglicherweise sogar längere Zeit ausfällt, den ebenfalls verletzten Jérôme Boateng und Julian Draxler, dem geschonten Mesut Özil und nun auch Neuer gleich fünf Weltmeister fehlen, soll nicht ins Gewicht fallen. Zu groß ist der Niveauunterschied zwischen den hoch bezahlten deutschen Profis und den Amateuren der kleinen Republik. Im September 2006 hatte das DFB-Team beim krassen Außenseiter mit 13:0 gewonnen. Das ist noch immer der höchste Sieg in der Ära Löw.

Seit Einführung der Weltrangliste 1993 ist San Marino von Platz 121 kontinuierlich abgestürzt und befindet sich jetzt zwischen den Turks- und Caicos-Inseln und der Mongolei nur zehn Ränge vom letzten Platz entfernt. Der Unterschied soll sich auch im Resultat widerspiegeln. "Das sollten schon mehr als fünf Tore werden", meinte Ilkay Gündogan. Der nach langer Verletzungspause bei Manchester City immer dominanter auftretende Mittelfeldmann wird in die Startelf rücken.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB