bedeckt München 32°

Deutsche Nationalmannschaft:Löw: Manuel Neuer steht gegen Österreich im Tor

WM 2018 - Trainingslager Deutschland - Testspiel

Bundestrainer Joachim Löw im Trainingslager in Eppan.

(Foto: dpa)
  • Bundestrainer Joachim Löw bestätigt, dass Manuel Neuer beim DFB-Test gegen Österreich sein Comeback geben wird.
  • "Wenn alles okay ist, dann wird er morgen von Anfang an im Tor stehen", so Löw.
  • Ein Engagement bei Real Madrid als Nachfolger von Zinedine Zidane schließt Löw aus.

Manuel Neuer soll im WM-Testspiel gegen Österreich sein Comeback in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft geben. "Wenn alles okay ist, dann wird er morgen von Anfang an im Tor stehen", sagte Bundestrainer Joachim Löw am Freitag im Trainingslager in Eppan.

Neuer hatte seit vergangenem September wegen der Folgen einer Fußverletzung pausiert. Die Partie gegen Österreich am Samstag in Klagenfurt ist der letzte deutsche WM-Test vor der Nominierung des endgültigen WM-Kaders am Montag. Eine finale Entscheidung über Neuers Nominierung solle erst am Sonntagabend fallen, sagte Löw.

Löw zu Real? "Das kann ich jetzt völlig ausschließen"

Es sei noch nicht klar, ob Neuer am Samstag die kompletten 90 Minuten bestreiten werde. Nicht mit nach Klagenfurt werden laut Löw die beiden Weltmeister Mats Hummels und Thomas Müller reisen. Ohnehin nicht beim Testspiel dabei sind Jérôme Boateng, der nach einer Oberschenkelverletzung noch im Aufbautraining ist, und Toni Kroos, der nach dem Champions-League-Sieg mit Real Madrid erst am Samstag zum Team stoßen soll.

Ein Engagement bei Real Madrid, das nach dem überraschenden Rücktritt von Zinedine Zidane einen neuen Trainer sucht, hat Löw dagegen ausgeschlossen. "Für mich ist das kein Thema, ich bin jetzt bei der WM", sagte Löw und betonte: "Das kann ich jetzt völlig ausschließen."

Laut Medienberichten soll Löw ein Wunschkandidat von Real-Präsident Florentino Pérez sein. Der spanische Fußball-Rekordmeister werde "sicher einen guten Ersatz finden für Zinédine Zidane", sagte Löw.

Internationaler Fußball Zidane schockt Madrid

Unerwarteter Rücktritt

Zidane schockt Madrid

Am Mittwochabend rief Zinédine Zidane Reals Präsidenten Florentino Pérez an und verkündete seinen Abschied. Nun fragt sich der Klub: Wer soll auf diesen Trainer folgen?   Von Javier Cáceres